"Meine Frau lässt mich sexuell im Stich!"

Bild: iStock
Gerds Frau zeigt kein Interesse an Sex. Er hat aber immer noch Lust. Mit dem Vorschlag, einen Paarberater aufzusuchen, stößt er auf Granit. Was nun?
Frage von Gerd (47) an Doktor Sex: Ich bin seit 17 Jahren mit meiner Frau verheiratet. Was den Beziehungsalltag angeht, leben wir ganz gut – die allseits bekannten Hochs und Tiefs halt. Beim Sex hingegen ist bei ihr leider die Luft schon länger raus. Meine Lust hingegen ist immer noch voll da und ich möchte Sex haben.

Neulich habe ich sie auf die Möglichkeit angesprochen, einen Paarberater aufzusuchen und unsere Sexualität dort zu besprechen. Ihre Reaktion war für mich eine Katastrophe: Sie sei zufrieden mit dem, was ist und sie sehe keinen Bedarf, mit einer fremden Person über unsere Beziehung zu reden.

Da wir ein gemeinsames Kind haben, möchte ich sie nicht verlassen. Um meine Bedürfnisse halbwegs zu befriedigen, gehe ich ab und zu in eine erotische Massage. Ich liebe meine Frau und sie ist auch eine gute Mutter. Ich wünschte mir einfach, dass sie sich darauf einlässt, unsere Beziehung zu klären. Was soll ich machen?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Gerd

Haben auch Sie eine Frage an Doktor Sex?
Nutzen Sie die Möglichkeit, sich zu einem Anliegen rund um Liebe, Sex und Beziehung von einem Fachmann beraten zu lassen. Senden Sie Ihre Frage ganz einfach per Mail an doktor.sex@heute.at. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.
Wie oft habe ich diese Geschichte wohl schon gehört? Aus der heißen Liebe von einst ist – im besten Fall – eine warme Glut geworden. Man kennt sich, bewältigt gemeinsam einen Alltag, der längst seinen Glanz verloren hat und Sex ist – wenn er denn überhaupt noch stattfindet – ein Ereignis, das etwa gleich häufig stattfindet wie der Wechsel der Jahreszeiten.

CommentCreated with Sketch.16 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Oft ist es nur noch die Vernunft, die Menschen davon abhält, den Bettel hinzuschmeissen und das Weite zu suchen – endlich aufzubrechen in ein Leben, von dem man heimlich träumt. Ein Leben, das Abwechslung beinhaltet, abenteuerliche Begegnungen und heißen Sex. Und mit jedem Tag, an dem man es nicht tut, steigt der Frust über das, was man hat.

Auch du sitzt offenbar in dieser Falle und scheinst noch ziemlich weit entfernt zu sein von der Erkenntnis, dass du deine Frau nicht ändern kannst. Was auch immer sie sich dabei gedacht haben mag, als sie dir neulich diese Abfuhr erteilt hat: Es ist ihr Recht, diesen Standpunkt einzunehmen und eine Beratung zu verweigern.

Die Frage ist nun, ob du dich traust, dich symmetrisch zu ihr zu verhalten – also mit der gleichen Vehemenz an deiner Position festzuhalten und nicht einfach die Opferrolle zu übernehmen. Dies bedeutet aber letztlich – du ahnst es wohl bereits – einen offenen Konflikt in Kauf nehmen zu müssen.

Es ist an dir: Willst du die Verantwortung für dein Glück selber übernehmen? Bist du bereit, dafür die Komfortzone zu verlassen und in eine Auseinandersetzung einzusteigen, deren Ergebnis komplett offen ist – also auch das Ende eurer Beziehung bedeuten kann? Oder ziehst du es vor, der Familie und deinem Kind zuliebe deinen Seelenfrieden zu opfern?

Falls du dich für Ersteres entscheidest, empfehle ich dir, dafür die Unterstützung eines professionellen Begleiters in Anspruch zu nehmen. Und gemeinsam mit diesem herauszufinden, was die Alternativen sind zu einem Leben, dessen Höhepunkt zurzeit darin zu bestehen scheint, sich hin und wieder heimlich eine erotische Massage zu gönnen. Alles Gute!

Ihre Frage an Doktor Sex: doktor.sex@heute.at

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. wer TimeCreated with Sketch.| Akt:
Leser-ReporterCommunitySexualitätSexSex-Tipps