"Meine Lustlosigkeit zerstört die Beziehung!"

Bild: iStock
Petra hat seit vier Jahren einen Freund. Da sie schon etwas älter ist, verändert sich vieles – auch ihr Verhältnis zum Sex. Wie soll sie damit umgehen?
Frage von Petra (64) an Doktor Sex: Ich bin seit vier Jahren mit meinem Freund (65) zusammen. Aber meine seit etwa einem Jahr steigende sexuelle Unlust zerstört langsam unsere Beziehung. Obwohl er beteuert, dass er Verständnis dafür hat, äußerst er sich dennoch im Alltag sehr oft mit abschätzigen Anspielungen zum fehlenden Sex.

Er nennt mich dann "meine kalte Frau" oder "Schwesterlein" und erwähnt, dass er es von früher her anderes gewohnt sei. Auch erklärt er mir, dass es das gar nicht gebe, eine Frau meines Alters, die keine Lust auf Sex habe. Ich kann ihn verstehen, denn auch mir macht es sehr zu schaffen und ich fühle mich selber nicht mehr als normale Frau.

Seine Äußerungen verletzen mich dann noch zusätzlich und ich ziehe mich immer mehr zurück. Ich liebe meinen Partner und möchte ihn nicht verlieren. Trotzdem denke ich in letzter Zeit oft daran, mich von ihm zu trennen, da ich nicht mehr mit seinem Verhalten klar komme. Welche Möglichkeiten gibt es für mich, meine Lust wieder zu steigern?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Petra

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Ich finde den Umgang deines Freundes mit dir ziemlich unsensibel – um nicht zu sagen rücksichtslos. Offensichtlich hat er wenig oder gar keine Kenntnis von den altersbedingten Veränderungen in Körper und Psyche einer Frau. Sonst würde er sich wohl nicht aufführen wie ein Elefant im Porzellanladen.

Auch wenn er sich gerade wie ein Troll benimmt: Eine Trennung scheint mir – jedenfalls im Augenblick – nicht angezeigt. Aus der Erfahrung als Paartherapeut weiß ich, dass manche Männer mit ihrem etwas unbedarften Verhalten einen weichen Kern schützen. Es besteht darum Hoffnung, dass eine Auseinandersetzung zu einer Verhaltensänderung führen wird.

Den ersten Schritt dazu musst aber du machen, indem du mit deinem Partner ab sofort Klartext sprichst und dich zudem unmissverständlich von seinen Sprüchen abgrenzt. Sag ihm auch, wie verletzend es für dich ist, von ihm so blöd angemacht zu werden – zumal du ja selber spürst, dass du dich veränderst und dies als unangenehm erlebst.

Auch wenn die sexuelle Erregbarkeit bei Frauen und Männern bis ins hohe Alter erhalten bleibt, stellen sich während des natürlichen Alterungsprozesses Veränderungen ein. Dazu gehört beispielsweise, dass sexuelle Lust und Erregung anders empfunden werden und es zunehmend länger dauert, bis sich diese einstellen. Manche Menschen berichten auch, dass sie Berührungen und auch den Orgasmus weniger intensiv erleben.

Insgesamt passen sich jedoch auch die Gewohnheiten und Vorlieben älterer Menschen den körperlichen Veränderungen an. So werden für viele Zärtlichkeiten und erotische Berührungen wichtiger als der sportlich-leidenschaftliche Geschlechtsverkehr.

Ich denke, es ist unumgänglich, mit deinem Freund über das Älterwerden und dessen Auswirkungen offen und ehrlich zu sprechen. Dies bedingt aber die Einsicht, dass er genauso dem Zerfallsprozess ausgesetzt ist wie du. Ich vermute aber, dass er genau damit Mühe bekundet und es für ihn daher einfacher ist, mit seinen Sprüchen das Ganze an dir festzumachen. Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@heute.at

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Service/RatgeberCommunitySex

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen