"Mindestens sechs Tote" bei Großbrand in London

In London brennt ein 24-stöckiges Haus. Die Feuerwehr ist mit über 200 Leuten im Einsatz. Mindestens sechs Menschen sind tot.
In London war am frühen Mittwochmorgen ein Feuer in einem Hochhaus ausgebrochen. Die Polizei twitterte, man sei zusammen mit der Feuerwehr bei einem Großbrand im Westen der britischen Hauptstadt im Einsatz. Die Gegend nordwestlich vom Hyde Park solle gemieden werden. Bestätigt wurden von der Feuerwehr mehrere Tote, die Polizei gab an, dass "mindestens sechs Menschen tot" sind. Die Zahl könne noch steigen, da das Haus nur schwierig durchsucht werden kann.

Gemutmaßt wird, dass sich auch noch Menschen in dem Gebäude befänden. Lange Zeit seien Schreie zu hören gewesen. Auf Videos war zu sehen, dass die Flammen auf den gesamten Wohnkomplex übergegriffen hatten. Angehörige hatten sich um den Komplex versammelt und versuchten verzweifelt, ihre Freunde und Verwandten im Haus anzurufen.

Vom Feuer eingeschlossen

"Daily Mail" berichtet von schreienden Menschen, die versuchten, sich mit Leintüchern aus dem 24-stöckigen Gebäude abzuseilen, um dem Inferno zu entkommen. Zahlreiche Menschen waren laut der Zeitung in den oberen Stockwerken gefangen. Augenzeugen berichteten zudem von aus den Fenstern gesprungenen Menschen. Ausgelöst worden sein soll der Brand von einem Kühlschrank, der aus bisher unbekannter Ursache explodiert war. Durch zahlreiche offene Fenster sei das Feuer stark angefacht worden und habe sich regelrecht durch das Gebäude gefressen.

Der Brandort
Nach Angaben des Stadtbezirks Royal Borough of Kensington and Chelsea sind in dem Hochhaus 120 Wohnungen. Er wurde 1974 errichtet und umfassend modernisiert.


CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Augenzeugen berichtet im Video: "Ich sah Menschen aus den Fenstern springen" (Video: AFP)

22 Stockwerke standen in Flammen (Bild: Reuters)
22 Stockwerke standen in Flammen (Bild: Reuters)
Verängstigte Bewohner wurden in ihren Pyjamas von der Feuerwehr evakuiert. Die gefangenen Bewohner haben Gegenstände wie Telefone aus den Fenstern geworfen oder leuchten mit Taschenlampen, um die Feuerwehr auf sich aufmerksam zu machen.

22 Stockwerke brennen

Das Feuer im Grenfell Tower nordwestlich vom Hyde Park reicht laut Feuerwehr von der zweiten Etage bis ganz nach oben zum Dach. Die Polizei vertreibt Schaulustige und Anwohner aus Angst, das Gebäude könnte in sich zusammen brechen. Unter dem Hashtag #GrenfellTower werden Vermisstmeldungen getweetet.



Die Feuerwehr wurde gegen 1 Uhr nachts alarmiert. Ein "BBC"-Journalist berichtete von herunterfallenden Trümmern und von Explosionen sowie zerberstendem Glas.

Es regnet Asche

Ein Reporter von Channel 4 berichtete, dass er von Asche bedeckt sei, "so schlimm ist es". "Ich bin 100 Meter vom Brand entfernt und völlig von Asche eingedeckt", sagte er. "Es ist herzzerreißend: Ich habe jemanden in den oberen Stockwerken mit einer Taschenlampe gesehen. Die Person ist offenbar gefangen."



Ein anderer Augenzeuge berichtete "BBC", dass Teile des Gebäudes total zerstört seien. "Es sieht wirklich schlimm aus. Ich habe noch nie so etwas gesehen." Eine Bewohnerin, welche über Twitter nach Hilfe rief und das brennende Hochhaus nicht mehr verlassen konnte, ist mittlerweile in Sicherheit. "Ich bin in Sicherheit, macht euch keine Sorgen", schreibt sie.



50 Menschen wurden nach Angaben der Londoner Rettungsdienste in Krankenhäuser gebracht, weil sie Rauch eingeatmet hatten, wie die Nachrichtenagentur AP berichtet. Von dem Brand ging eine dicke schwarze Rauchwolke aus. Die Rettungsdienste wiesen Anwohner in der Gegend auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LondonNewsWeltBrandFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen