"Mission: Impossible 7" will Stunts im All drehen

Tom Cruise hat "wirklich große Ideen" für den nächsten Teil der Actionreihe. Sein Superspion Ethan Hunt soll die Erde verlassen.

Sich an einen abhebenden Helikopter klammer kann heutzutage ja fast schon jeder (Actionheld). Für "Mission: Impossible" hält sich Tom Cruise an einem startenden Flugzeug fest, kraxelt außen am Burj Khalifa hoch oder landet per Stratos-Sprung auf dem Dach einer Pariser Disko.

Langsam aber sicher sind die waghalsigen Stunts nicht mehr zu toppen. Oder etwa doch? Christopher McQuarrie beruhigt im Gespräch mit "Collider" die Fans: "Ich kann euch verraten, dass Tom bereits ein Menge wirklich großer Ideen hat." Dabei handele es sich um "World-topping shit" führte der "Mission: Impossible"-Regisseur weiter aus. Grob übersetzt darf man sich also auf "geilen Scheiß, nicht von dieser Welt" freuen.

Ab ins All

Doch ist das wörtlich zu verstehen, wird die Action womöglich ins Weltall verlagert? "Das würde ganz von SpaceX oder NASA abhängen", so McQuarrie. "Sie müssten involviert sein, könnte ich mir denken. Oder Paramount Pictures. Ich weiß nicht, wie viel sie investieren wollen."

Dass Tom Cruise Stunts im Weltraum dreht, ist dem 56-Jährigen jedenfalls zuzutrauen. Derzeit absolviert der Schauspieler für den neuen "Top Gun" eine Kampfpilotenausbildung, um sich selbst ans Steuer setzen zu können.

(lfd)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KinoKinoChristopher McQuarrie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen