"Mord" in Ghelengasse dürfte Alko-Unfall gewesen sein

Bild: Google Maps/Heute.at-Montage
Der Fall rund um einen Erschossenen in der Ghelengasse dürfte geklärt sein. Drei Männer dürften in betrunkenem Zustand mit einer Waffe hantiert haben, wobei sich ein Schuss löste und den 37-Jährigen tödlich traf.
Ein 28-Jähriger und ein 51-Jähriger befanden sich zum Unfallzeitpunkt in der Wohnung im 13. Bezirk. Sie tranken reichlich Alkohol, woraufhin der Ältere an einer von ihm rechtmäßig besessenen Waffe Lade- und Entladevorgänge präsentieren wollte.
Hierbei soll unbeabsichtigt ein Schuss gebrochen sein, der das gegenüber sitzende Opfer (37) tödlich verletzte. Während der 51-Jährige die Polizei rief, flüchtete der 28-Jährige vom Vorfallsort. Er wurde in Folge in seiner Wohnung angetroffen und bestätigte in einer vom Beschuldigten getrennten Vernehmung die Angaben des Tatverdächtigen.

Der 51-Jährige wurde auf freiem Fuße wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen, der 28-Jährige wegen Unterlassung der Hilfeleistung, ebenfalls auf freiem Fuße angezeigt.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen