"Mordkommission Istanbul" dreht in Thailand

Erol Sander soll demnächst in Thailand ermitteln. Der Grund für den Umzug der "Mordkommission Istanbul": Steigende Terrorgefahr.

Erol Sander aka Hauptkommissar Mehmet Özdemir und sein "Mordkommission Istanbul"-Team wechseln von der Türkei nach Thailand. Schon im vergangenen Jahr mussten die Dreharbeiten zu einer Folge der Krimiserie aus Sicherheitsgründen infolge eines Putschversuchs von Istanbul nach Izmir verlegt werden, jetzt soll die ARD-Sendung laut "Bild am Sonntag" der Türkei komplett den Rücken kehren.

Aufgrund steigender Terrorgefahr und der politischen Situation im Land, würde sich die Produktion der Krimiserie immer schwieriger gestalten. Einerseits müssten die Drehbücher vorab von den türkischen Behörden genehmigt werden, andererseits wolle man die Crew am Set keiner unnötigen Gefahr aussetzen.

"Wir entwickeln gerade eine Geschichte für 'Mordkommission Istanbul', die unserem Kommissar Mehmet Özakin seinen bisher härtesten Fall beschert und voraussichtlich in Thailand spielt", erklärt Sascha Schwingel von der ARD Degeto gegenüber der "BamS".

"Mordkommission Istanbul" ist eine ARD-Krimiserie nach Romanen der ZDF-Moderatorin Hülya Özkan. Die TV-Sendung wird seit 2008 mit Erol Sander als Kommissar Mehmet Özakin im Ersten bzw. in ORF 2 ausgestrahlt.

Vorerst sollen zwei Episoden in Thailand entstehen. Auch Zypern sei als Drehort im Gespräch gewesen. (ek)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Fenerbahce IstanbulGood NewsSwisscom-TVBundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen