"Müder" Polizist beim Schlafen im Dienst erwischt

Weil er seine Nachtdienste immer wieder in der Privatwohnung verbracht haben soll, hat ein hochrangiger Kärntner Polizist ein Ermittlungsverfahren am Hals. "Es gibt eine anonyme Anzeige wonach er im Überstundendienst regelmäßig geschlafen hat", bestätige Polizeisprecher Rainer Dionisio.
Weil er seine Nachtdienste immer wieder in der Privatwohnung verbracht haben soll, hat ein hochrangiger Kärntner Polizist ein Ermittlungsverfahren am Hals. "Es gibt eine anonyme Anzeige wonach er im Überstundendienst regelmäßig geschlafen hat", bestätige Polizeisprecher Rainer Dionisio.

Der Verdacht war aufgekommen, weil das Dienstauto regelmäßig in einem Wohngebiet parkte. Der Polizist hatte in seiner Einvernahme allerdings plausible Erklärungen für das Parken dort parat. Es bleibt abzuwarten, was die weiteren Ermittlungen ergeben.

Der Beamte jedenfalls weist die Betrugsvorwürfe zurück. Er ist sich keiner Schuld bewusst.

 
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen