"Mystery"-Auto: Erste heiße Spur führt zu Dieben

Sechs Feuerwehren fischten den Wagen aus dem Inn.
Sechs Feuerwehren fischten den Wagen aus dem Inn.Bild: Daniel Scharinger
Das Rätsel um den im Inn versunkenen VW Polo scheint sich zu lüften. Die Polizei hat eine erste heiße Spur. Es soll sich um Drogen und Diebstahl handeln.
Was verbirgt sich hinter dem roten VW Polo aus dem Inn? Das fragen sich seit Tagen Bewohner aus Ranshofen (Bez. Braunau). Dort mussten nämlich am vergangenen Samstag gleich sechs Feuerwehren das "Mystery"-Auto aus dem Wasser fischen.

Rund 70 Feuerwehrmänner waren im Einsatz um das Auto zu lokalisieren und schließlich zu bergen.

Als das Auto im Trockenen war, begann für die Polizei die Arbeit. Bei dem Fahrzeug fehlten die Nummernschilder, es gab keine Hinweise zum Besitzer bzw. wie das Auto ins Wasser gekommen war. Zum Glück gab es keine Verletzten.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Verdächtiger einvernommen



Nach intensiven Ermittlungen, dürfte es nun eine erste heiße Spur geben. Es dürfte einen Verdächtigen geben, der laut OÖN auch schon einvernommen wurde.

Es dürfte sich um Diebstahl- und Rauschgift-Delikte handeln.

Nähere Details werden aber noch nicht bekannt gegeben. Die Ermittlungen laufen noch, hieß es seitens der Polizei.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
Braunau am InnNewsOberösterreichPolizeiAuto

CommentCreated with Sketch.Kommentieren