"Nächsten Freitag gibt es die höchsten Rabatte"

Nicola Szekely, Österreich-Geschäftsführer von Unibail-Rodamco, dem Betreiber von SCS und Donauzentrum.
Nicola Szekely, Österreich-Geschäftsführer von Unibail-Rodamco, dem Betreiber von SCS und Donauzentrum.Bild: Pinjo
Nicola Szekely leitet seit September die Shopping City Süd und das Donauzentrum. "Heute" verrät er, wie er die Einkaufszentren umgestalten will.
Heute: Herr Szekely, Sie sind seit September Österreich-Chef von Unibail-Rodamco, des Betreibers der Shopping City Süd und des Donau Zentrums. Woran merkt der Kunde das?

Nicola Szekely: Shopping Center werden noch spannender, der Online-Handel ist eine starke Konkurrenz. Im heutigen Wettbewerb ist es deshalb entscheidend, dass sich Shopping Center zu Erlebniszentren entwickeln. Natürlich bleiben die großen Modeketten die Säulen – aber Gastronomie und oder neue Bereiche wie Wellness- oder Fitnesscenter im Einkaufszentrum gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Ich will mittelfristig Shopping Center zu Begegnungspunkten, zu Event locations oder einfach als Wohlfühlzentren entwickeln. Das ist auch unser Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem Online-Handel, der natürlich eingebunden sein muss.

Heute: Im Donau Zentrum hat eine eigene Kinderwelt eröffnet. Ist das ein Beispiel für Ihren Weg?

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.


Nicola Szekely, Country Manager Unibail-Rodamco
Nicola Szekely, Country Manager Unibail-Rodamco
Szekely: Das ist eine der Schlüsselkomponenten für unseren Erfolg. Ich hab' selbst drei Kinder und schätze es, wenn es den Service einer Kinderwelt gibt. Außerdem ist die Kinderrutsche im Donau Zentrum unglaubliche 13 Meter hoch, das hat auch meine Buben begeistert.

Heute: Was planen Sie konkret?



Szekely: Wir wollen weiter alle Flagship-Stores von großen Ketten zu uns holen, die wichtigen Markteintritte sollen bei uns sein. Und wie gesagt: Wir wollen uns in Richtung Gastronomie, Wellness und Entertainment weiter entwickeln. So wird die skandinavische Interiorkette „Sostrene Grene" ihr erstes Österreich-Geschäft Anfang Dezember in der SCS eröffnen, auch die neue hochqualitative Sportkette „XXL" hat in beiden Centern eröffnet. Auch für nächstes Jahr haben wir bereits einiges in Planung.

Heute: Was wartet auf Ihre Kunden in der Vorweihnachtszeit?



Szekely: Der nächste Freitag, der „Black Friday", ist für unsere Kunden interessant. Dieser Freitag ist der Tag mit den höchsten Rabatten im Jahr. Diese erreichen quer durch alle Branchen bis zu minus 70 Prozent, das ist mehr als beim Ausverkauf. Wir glauben, dass das einer der umsatzstärksten Tage des Jahres wird. Für günstige Einkäufe vor Weihnachten ist dieser Freitag ideal, das ist unser Aktionstag. An dem Tag starten wir auch offiziell in das Weihnachtsgeschäft.

Heute: Was ist Ihr Anspruch?



Szekely: Wir wollen die führenden Einkaufszentren betreiben und qualitativ deutlich besser sein als unsere Mitbewerber. Unser Grundgedanke ist eben Einkauf plus Unterhaltung.

Heute: Wie stehen Sie zur Sonntagsöffnung von Einkaufszentren?



Szekely:Unsere Konzernpolitik ist, sich an die lokale Gesetzgebung anzupassen. Uns ist hier vielmehr das Thema Gleichberechtigung wichtig: Würden einige Innenstadt-Center in Touristenzonen bei den Öffnungszeiten bevorzugt behandelt, hätten wir damit ein Problem. Wir könnten uns aber mit der Idee anfreunden, vier bis fünf Sonntage im Jahr offen zu haben, allein weil der Online-Handel keine Öffnungszeiten kennt. Aber das ist Aufgabe der Politik.

Heute: Werden Sie auch neue Einkaufszentren bauen?



Szekely: Wir sehen noch Potential in Wien und in Österreich. Aber wichtiger ist uns, einen hohen Qualitätsstandard zu garantieren. Wir wollen zusätzlich Vorreiter bei Themen wie Servicequalität oder Nachhaltigkeit sein. Auch die Verkehrsanbindung ist entscheidend.

Hier die Weihnachts-Events in der SCS und im Donauzentrum



SCS:

Am 24. November, dem „Black Friday", hat die SCS wie jeden Freitag bis 21:00 Uhr geöffnet (ausgenommen 08.12., von 10 bis 18 Uhr). Mit einer spektakulären Parade durch das gesamte Shoppingcenter, begleitet von zahlreichen Engeln, Elfen und Rentieren, startet das Weihnachts-Shopping. Der Umzug beginnt um 18:00 Uhr beim Eingang 5 und zieht bis zum Water Plaza, wo anschließend die erstmalige Erleuchtung des geschmückten Weihnachtsbaumes sowie die strahlende Beleuchtung im Center gefeiert wird. Für die gesangliche Untermalung sorgen die Kinder des Kinderchors der Beethoven Musikschule Mödling sowie die Alpine Carolers. Die Moderation übernimmt Julia Furdea.

Zudem kommen am 24. November alle Besucher in zahlreichen Markenstores und Restaurants der SCS in den Genuss von über 100 sensationellen Angeboten. Brands wie Nike, Peek & Cloppenburg, Liebeskind oder Michael Kors bieten die besten Rabatte für preiswerte Weihnachtsgeschenke. Zudem geben die neuesten Stores noch einen Grund mehr, um in der SCS auf Weihnachts-Shoppingtour zu gehen: Das italienische Taschenlabel „O bag" und das Multibrand-Konzept „XYZ" begeistern mit schicken Handtaschen sowie Designer-Mode und Accessoires von Marken wie Hugo Boss, Moschino oder Burberry.

Auch die Dänen zog es erstmals nach Österreich in die SCS. Die Wäschemarke Change Lingerie eröffnete im Herbst ihren österreichweit ersten Store. Ab 1. Dezember öffnet die auf Innendekoration, Bastelbedarf, Küchenutensilien spezialisierte Interiorkette „Søstrene Grene" erstmals in Österreich.

Donauzentrum:

Highlight der Adventzeit im Donauzentrum: der neue elektrobetriebene Weihnachtszug. Am 24. November dreht der Zug mit Kids-Entertainer Robert Steiner erstmals seine Runden durch das Center. Anschließend wird um 17:00 Uhr der Weihnachtsbaum sowie das gesamte Center feierlich erleuchtet. Eine besondere musikalische Performance liefert der Chor „Seicento", Finalist der Castingshow „Die große Chance der Chöre".

(GP)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWirtschaftEinkauf

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen