"Nächster Präsident" wollte Zeche nicht zahlen

(Symbolbild) In einem Wettlokal am Wiener Hauptbahnhof wollte "der nächste Bundespräsident" nicht zahlen.
(Symbolbild) In einem Wettlokal am Wiener Hauptbahnhof wollte "der nächste Bundespräsident" nicht zahlen.Bild: picturedesk.com
Ein 54-jähriger Gast in einem Wettlokal am Hauptbahnhof wollte am Samstagvormittag seine Zeche nicht zahlen. Als Grund nannte er, dass er "der nächste Bundespräsident" sei.
Ein 54-jähriger österreichischer Staatsbürger konsumierter am Samstagvormittag gegen 10.20 Uhr in einem Wettlokal am Hauptbahnhof mehrere Getränke. Weil er sich jedoch weigerte, diese zu bezahlen, rief der Wirt die Polizei.

Gegenüber den Beamten behauptete der 54-Jährige zunächst, Bankomatkarte und Bargeld vergessen zu haben. Im Laufe der Amtshandlung wurden seine Aussagen aber immer wirrer.

"Ich bin der nächste Bundespräsident, ich muss nicht zahlen"

So behauptete er unter anderem, dass er der Inhaber des Wettlokals sei und daher gratis konsumieren könne. Als ihm die Beamten das nicht glauben wollten, behauptete er, er sei "der nächste Bundespräsident" und fühle sich deshalb nicht

CommentCreated with Sketch.11 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. verpflichtet, die Rechnung zu begleichen.

Der wegen mehrfacher Betrugsdelikten bereits amtsbekannte 54-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen und wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs angezeigt.

(hos)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
FavoritenWienBetrug

CommentCreated with Sketch.Kommentieren