"Nicht geplant": Hofer in Landtag gewählt

FPÖ-Bundesparteichef Norbert Hofer ist in den burgenländischen Landtag gewählt worden. Das sei "eigentlich nicht geplant" gewesen, meint er auf Twitter.
Die Landtagswahl im Burgenland brachte für die FPÖ vor allem negative Überraschungen. Die Freiheitlichen verloren rund 40 Prozent ihrer Wähler an die SPÖ, deren Spitzenkandidat Hans Peter Doskozil kann nun allein regieren. Eine weitere unerwartete Überraschung gab es für FPÖ-Bundesparteichef Norbert Hofer: Er wurde in den burgenländischen Landtag gewählt.

"Das war eigentlich nicht geplant", kommentierte Hofer seinen ungeplanten Wahlerfolg auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Bundesparteichef – der in seiner Heimatgemeinde Pinkafeld wählte – hatte am letzten Platz der Landesliste 902 Vorzugsstimmen erhalten. Damit schaffte er die Vorzugsstimmenhürde von 4 Prozent.

Hofer wird sein Landtagsmandat aber wohl nicht annehmen. Als Bundesparteichef gibt es im Nationalrat für ihn genug zu tun.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
BurgenlandBurgenlandFPÖNorbert Hofer

CommentCreated with Sketch.Kommentieren