"Nicht zeitgemäß": Kur soll reformiert werden

In einem Interview in aktuellen Ausgabe von profil kündigt Peter McDonald, der Chef des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger, an, das System der Kur modernisieren zu wollen.

In einem Interview in aktuellen Ausgabe von „profil“ kündigt Peter McDonald, der Chef des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger, an, das System der Kur „modernisieren“ zu wollen.

"Die Kur ist noch sehr stark ausgerichtet auf die Zeit der 1950er- und 1960er-Jahre. Dieses Konzept der alten Kur ist sicher nicht mehr zeitgemäß."

Laut McDonald koste eine Kur 1.900 Euro. Diese Investition müsse sich für die Versichertengemeinschaft lohnen: "Wir wollen das Konzept Kur wegbringen vom subventionierten Quasi-Urlaub. Wir wollen weg vom alten Kurgedanken der Adelszeit und hin zu stärkerer Gesundheitsvorsorge."

Gesundheit weniger wichtig als Auto

McDonald beklagt im "profil"-Interview weiters, dass die Österreicher kaum bereit seien, für ihre Gesundheit etwas zu tun: "Wir haben eine sehr ausgeprägte Vollkasko-Mentalität. Mit Gesundheit wird schlechter umgegangen als mit einem Auto. Viele wollen quasi in die Werkstatt fahren und repariert wieder herauskommen – nach dem Motto: Ich muss nicht auf meine Gesundheit schauen, der Staat oder die Sozialversicherung wird es schon für mich richten."

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen