"Open Arms" darf nun doch in Italien an Land

Die italienische Justiz hat am Dienstag die Landung der seit Tagen auf dem Rettungsschiff "Open Arms" festsitzenden Flüchtlinge auf Lampedusa angeordnet.

Die italienische Justiz hat die Landung der seit Tagen auf dem Rettungsschiff "Open Arms" festsitzenden Flüchtlinge auf Lampedusa angeordnet. Eine Inspektion des Schiffes durch Ermittler und Ärzte habe zu der Entscheidung geführt.

Staatsanwalt Luigi Patronaggio ordnete an, die Menschen noch am Dienstag an Land zu bringen.Gleichzeitig wurde angekündigt, dass das Schiff beschlagnahmt werden solle.

Salvini weigerte sich, Menschen an Land gehen zu lassen

Einige der noch mehr als 80 Flüchtlinge an Bord harren bereits seit mehr als zwei Wochen auf dem Schiff aus. Italiens Innenminister Matteo Salvini hatte sich geweigert, die Menschen an Land gehen zu lassen, obwohl sich sechs EU-Staaten zu ihrer Aufnahme bereit erklärt hatten.

Spanien hatte daraufhin am Dienstag die Entsendung eines Marineschiffs angekündigt, das die Flüchtlinge nach Mallorca bringen sollte.

(mr/20 Minuten)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
LampedusaGood NewsWeltwocheFlüchtlingskrise

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen