"Paganini": Helmut Berger als nobles Blaublut

Bild: Facebook/Universum Film
Der talentierte Geiger David Garrett verzaubert nun auch auf der Leinwand: Zu sehen ist der Schönling in seinem Kinodebut "Der Teufelsgeiger", der am 31. Oktober in die Kinos kommt, um Frauenherzen höher schlagen zu lassen. Doch auch Helmut Berger und Veronica Ferres sind neben Garret auf der Leinwand zu bewundern.
und Veronica Ferres sind neben Garret auf der Leinwand zu bewundern.

Er pöbelt im Dschungel, in TV-Shows und vor Gericht – nur für Paganini, den "Teufelsgeiger", macht er

eine Ausnahme: Im gleichnamigen Movie über den Geigenvirtuosen (David Garrett) spielt Ex-Adonis Helmut Berger an der Seite von Veronica Ferres Lord Burghersh, und das durchaus gesittet.

Gedreht wurde u. a. in Wien in der Nationalbibliothek, der Spanischen Hofreitschule und am Zentralfriedhof.

David Garrett erweitert mit dem Film sein Fachgebiet - anstatt "nur" Star-Geiger bei Live-Auftritten zu sein, verzaubert er nun eben auch auf der Leinwand.

Die Handlung:

Garrett versetzt seine Fans ins Jahr 1830. Dort feierte Niccolo Paganini, gespielt von Garrett, seinen Karrierehöhepunkt als - wie sollte es anders sein - Geiger. Geheimnisse, Skandale und Gerüchte ranken sich um den Star, welche auch noch von seinem Manager Urbani (gespielt von Jared Harris) angetrieben werden.

Die ganze Welt feiert Paganini - nur London nicht. Da Urbanis Schützling aber auch dort angehimmelt werden soll, riskiert der britische Impresario John Watson (Christian McKay) und seine Geliebte Elisabeth Wells (Veronica Ferres) alles.

Anfangs scheint der Plan aufzugehen, die Londoner beginnen den Star-Geiger zu verehren, doch dann verliebt sich Paganini in die Tochter von Urbani. Dies sieht der Manager nicht gerne, da er befürchtet, keinen Einfluss mehr auf ihn zu haben. Deshalb schmiedet er einen finsteren Plan.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen