"Paket nicht zugestellt, obwohl wir ganzen Tag dahei...

"Dank" Corona fast immer zu Hause, trotzdem klopft der Paketbote nicht an. Das altbekannte Problem wird derzeit noch absurder.

Erst ab nächster Woche öffnet schrittweise der Handel wieder. Bis dahin können die meisten Waren außer Lebensmittel nur bestellt werden – ob bei Amazon oder heimischen Anbietern. Dass Paketboten sich nicht immer die Mühe machen, beim Empfänger zu klingeln und stattdessen die Sendung in ein Abholzentrum bringen ist nichts Neues. Das Argument "Empfänger wurde nicht angetroffen" ist in Zeiten von Corona allerdings oft eher unpassend. Viele Menschen verbringen ihren Tag hauptsächlich zu Hause.

Bei "Heute" meldete sich etwa eine Familie, die bei einem österreichischen Hersteller Kinderschuhe für die 14-monatige Tochter bestellt hatte. "Die Kleine beginnt gerade zu gehen und benötigt dringend Schuhe", schildert Mutter Sabine M. (Name von der Redaktion geändert). Die 26-Jährige lebt derzeit mit ihrer Mutter und Schwester zusammen.

Erst Telefonat half

"Alle drei Erwachsenen und das Kind sind jeden Tag zu Hause", erzählt die junge Mutter. "Trotzdem kam das Paket zunächst nicht an. Beim Online-Tracking des Pakets wurde angegeben, dass niemand angetroffen wurde. Wir waren den ganzen Tag zu Hause. Die Schuhe gingen zurück ins Paketzentrum." Nach einem erbosten Anruf beim Kundenservice wurden die dringend benötigten Kinderschuhe doch noch übergeben.

"Heute" wurden weitere Fälle bei mehreren Anbietern auf dem Markt zugetragen. Auch online gibt es immer wieder Beschwerden. GLS griff kürzlich mit der Antwort auf eine Twitter-Anfrage irgendwie daneben.

Die Bilder des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWirtschaftskammerCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen