"Pechvogel": Polizei rettet Uhu aus Fußballtor

Der Uhu verhedderte sich im Fußballnetz
Der Uhu verhedderte sich im FußballnetzBild: Polizei
Ein Uhu hat sich am Sonntagabend in Bardowick (Niedersachsen) im Netz eines Fußballtor verfangen. Zwei Polizisten eilten dem Tier zu Hilfe und befreiten es.
Der Vogel hatte sich in dem Netz eines Fußballtores auf dem Sportplatz in Bardowick derart verheddert, dass er sich alleine nicht mehr befreien konnte.

Eine Passantin entdeckte laut "Bild" das entkräftete Tier und alarmierte die Polizei. Zwei Beamte machten sich sofort auf den Weg, um dem Gefangenen zu helfen. Die beiden schnitten den Unglücks-Uhu aus dem Netz und übergaben ihn einem Wildtierhüter in Marienau, der ihn über Nacht in Pflege nahm.

Flügel nicht gebrochen



Bei Röntgenaufnahmen stellte sich dann heraus, dass der Flügel bei dem Unfall zum Glück nicht gebrochen wurde.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Uhu wurde anschließend in den Wildpark Lüneburger Heide im Landkreis Harburg gebracht, wo er sich von dem Schreck erholen darf.

"Er wird jetzt dort aufgepäppelt und, wenn er wieder bei Kräften ist, freigelassen", sagte eine Polizeisprecherin gegenüber der "Bild".



(wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsWeltTierePolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen