"Peinliche Feen": Jetzt wehrt sich die Staatsoper

Bild: Fotolia

"Die Feen waren eine einzige Peinlichkeit. Wir haben uns erstmals geniert, dass unser Name darunter gestanden ist", sagte Milliardär Martin Schlaff über die aktuelle Kinderproduktion "Die Feen" an der Staatsoper und strich das Sponsoring.

"Die Feen waren eine einzige Peinlichkeit. Wir haben uns erstmals geniert, dass unser Name darunter gestanden ist", sagte Milliardär Martin Schlaff über die aktuelle Kinderproduktion "Die Feen" an der Staatsoper und strich das Sponsoring.

In der Oper ist man über die harte Kritik an den Fabelwesen überrascht, wurde das Stück doch quer durch alle Medien hoch gelobt. "Ein Fest für Wagnerianer" titelte die "Krone", der "Kurier" sprach sein "Kompliment" aus, der "Standard" titelt "Feenglück für das Wagner Jahr".

"Wir waren immer restlos ausverkauft, bedauern aber, wenn es Herrn Schlaff nicht gefallen hat", heißt es von der Staatsoper.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen