"Plastic Planet": Student aus NÖ macht Kroatiens Küs...

Eigentlich wollte Victor Liska (26) aus Klosterneuburg in der Bucht "Porat" auf der kroatischen Insel "Susak" bloß schnorcheln gehen. Doch anstatt Fischen und Seesternen entdeckte der Landschaftsarchitektur-Student einen Haufen Plastikmüll am Strand.

Eigentlich wollte Victor Liska (26) aus Klosterneuburg in der Bucht "Porat" auf der kroatischen Insel "Susak" bloß schnorcheln gehen. Doch anstatt Fischen und Seesternen entdeckte der Landschaftsarchitektur-Student einen Haufen Plastikmüll am Strand. 
"Flaschen, Becher, Strohhalme und Sackerl, aber auch Feuerzeuge, Plastiknetze, Kosmetiktuben, Besteck, Spülmittel-Flaschen und Schuhsohlen lagen dort über die ganze Bucht verteilt", erzählt der 26-Jährige, "traurig, wie die Menschen mit diesem wunderschönen Planeten umgehen."

Der junge Mann fackelte nicht lange, machte seinen Erholungs- zum Arbeitsurlaub und bastelte sich einen Spieß um den Müll einzusammeln. "Mit dem Werkzeug konnte ich problemlos ein paar Kilo den steilen Weg zurück ins Dorf tragen, dort gab es einen Container", so Liska und gibt sich bescheiden: "Ich hab' nur ein bisschen aufgeräumt". 15 Kilo Plastik schaffte er an nur einem Tag schweißtreibender Arbeit weg, danach war der Strand wieder blitzblank. Wie lange das so bleibt, ist fraglich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen