"Radfahrer sind größte Verkehrs-Gefahr"

Eine Gallup-Umfrage ergab: 66 Prozent der Wiener halten Radler für die größte Gefahr im Verkehr. Erst auf Platz 2 folgen Raser.
Am Wochenende hatte ORF-Reporter Hanno Settele für Debatten gesorgt. Er war zunächst in Wien von zwei Radlern um den Vorrang gebracht worden. Dann zeigte ihm das Do auch noch den Stinkefinger. "Heute" berichtete als Erste (Story hier nachlesen).

Die Folge: Viele Kommentare auf heute.at und die Forderung: Fahrräder sollten verpflichtend eine Nummerntafel bekommen (hier nachlesen).

1.000 Befragte

Für eine Studie im Auftrag der VAV-Versicherung zum Mobilitätsbarometer 2017 wurden nun tausend Personen befragt. Das Ergebnis überrascht: Radfahrer werden in Wien mittlerweile als größte Gefahr im Straßenverkehr angesehen. 66 Prozent der befragten Stadtbewohner waren dieser Meinung, bundesweit waren es 50 Prozent (Platz 5, siehe Grafik).

Damit geht der Spitzenplatz mit dem höchsten Gefahrenpotenzial in Wien erstmals an die Zweiradfahrer. Erst auf Platz zwei folgen Bleifüße mit überhöhter Geschwindigkeit (59 Prozent).

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Österreichweit sind 79 Prozent dafür, dass Radfahrer die Verkehrsregeln kennen. Sichergestellt werden soll das durch verpflichtende Kurse bzw. die Ablegung einer Prüfung.

Was meinen Sie? Machen Sie mit bei unserer Umfrage.

(pet)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienRadStraßenverkehrThomas Peterthalner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen