"Rechten-Event" der Identitären abgesagt

Symbolbild.
Symbolbild.Bild: Matthias Lauber

Absage! Nach dem "Heute"-Bericht über einen geplanten "Rechten-Event" der Identitären bestätigte die Polizei, dass die Veranstaltung nicht stattfinden wird.

Eine Stunde lang waren die Identitären am Mittwoch Thema beim einberufenen Landessicherheits-Gipfel im Linzer Landhaus. Landespolizeidirektor Andreas Pilsl gab einen Überblick zum Wissen der Behörden über vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestufte Bewegungen.

Am Ende kam ein "Maßnahmenpaket" heraus, wie das Land gegen die Identitären vorgehen will. Ergebnis: Es werden vom Land keine Veranstaltungsräume an Vereine vermietet, die eine Nähe zu den Identitären haben.

Trotzdem plante der rechtsextreme Verein schon seinen nächsten "Rechten-Event" – "Heute" berichtete exklusiv.

Doch nur einen Tag nach dem Bericht ist nun fix. Der geplante Vortrag am 13. April zu einem rechten Crowdfunding-Projekt wird laut Polizei nicht stattfinden.

Facebook-Seite nicht mehr abrufbar



Geplant gewesen wäre der Event laut Identitären-Homepage im umstrittenen Khevenhüller-Zentrum. Dies wurde noch am Mittwoch auf dessen Facebook-Seite verkündet.

Kurios: Schon am Donnerstag war die besagte Seite auf Facebook nicht mehr abrufbar.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichRechtsextremismusPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen