"Rogue One": Trump-Unterstützer rufen zum Boykott auf

Donald Trump-Unterstützer wollen den neuen Film aus dem "Star Wars"-Universum, "Rogue One", boykottieren. Unter dem Hashtag #DumpStarWars richten sich rechte Mitglieder, die Donald Trumps Sieg in der Präsidentschaftswahl unterstützt haben, gegen die "Rogue One: A Star Wars Story"-Macher und liefern sich mit Trump-Gegnern einen Streit.

Donald Trump-Unterstützer wollen den neuen Film aus dem unterstützt haben, gegen die "Rogue One: A Star Wars Story"-Macher und liefern sich mit Trump-Gegnern einen Streit. 

Laut "The Independent" entstand der Streit um den neuen "Star Wars"-Streifen, als Regisseur und Drehbuchautor Chris Weitz vergangenen Monat folgende Worte via Twitter verbreitete: "Bitte seid euch im Klaren, dass das Imperium eine weiße, rassistische (menschliche) Organisation ist, das sich einer multikulturellen Gruppe, die von mutigen Frauen geführt wird, widersetzt." Der Beitrag wurde mittlerweile gelöscht, aber im Netz kann bekanntlich selten etwas unbemerkt wieder verschwinden.

So führte der Tweet in weiterer Folge dazu, dass Trump-Unterstützer sich gegen den neuen Film stellen. Ein Twitter-User begründet dies so: "Hört auf, eure multikulturalistische Anti-Amerika-Agenda in einem Science-Fiction-Disney-Film zu verwenden. Wir wollen einfach einen spaßigen Film genießen. #DumpStarWars" Ein weiterer Trump-Fan twitterte: "Star Wars-Schreiber: Trump ist ein weißer Rassist und Rogue One ist ein Anti-Trump-Film, Wir: #DumpStarWars".

Einer der Trump-Gegner konterte wiederum: "Trump-Sympathisanten boykottieren Star Wars, was bedeutet, dass die Chance, im Kino erschossen zu werden, gerade um 97% gesunken ist! Genießt es! #DumpStarWars". Ähnlich positiv sieht es dieser User hier: "Seit sie gewonnen haben, hat die 'Wir brauchen keine geschützten Orte'-Partei ein Theaterstück, eine Müslimarke und einen Film boykottiert, weil sie gemein sind. #DumpStarWars".

 gezeigten Ereignissen und startet am 15. Dezember in den österreichischen Kinos.

Hier ein paar Kommentare der Twitter-Gemeinde:

If Star Wars — an obvious allegory about Nazism — feels like an attack on your candidate, the problem isn’t with Star Wars…
— David Slack (@slack2thefuture)


Now's a good time to cancel your Rogue One tickets since the writer Chris Weitz hates you
— Jack Posobiec (@JackPosobiec)


Love that it took racist idiots nearly 4 decades and a KKK-endorsed POTUS to figure out what Star Wars is about.
— (((OhNoSheTwitnt))) (@OhNoSheTwitnt)


Trumpcakes are boycotting Star Wars which means your chance of getting shot in the movie theater just decreased by 97%. Enjoy!
— #J20 (@Delo_Taylor)


White supremacists are boycotting Rogue One, I always thought Star Wars can't get any more awesome, guess I was wrong.
— Mustapha Itani (@mustapha_itani)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen