"Schlittenhunde-Quäler": Behörden schauen nur zu

Bild: Heute
Schwer begreifbarer Fall von Tier-Misshandlung in Hainburg - und niemand greift ein! Ein Landstreicher lässt sich von Hunden in einem umfunktionierten Einkaufswagerl durch die Gegend ziehen.Ein unterstandsloser Hunde-Quäler sorgt seit Tagen in Hainburg (NÖ) für Entrüstung.
Schwer begreifbarer Fall von Tier-Misshandlung in Hainburg – und niemand greift ein! Ein Landstreicher lässt sich von Hunden in einem umfunktionierten Einkaufswagerl durch die Gegend ziehen.Ein unterstandsloser Hunde-Quäler sorgt seit Tagen in Hainburg (NÖ) für Entrüstung.

Der Mann baute ein Einkaufswagerl zu einer Art Schlitten um – und lässt sich damit von sechs Vierbeinern durch die Stadt ziehen. Lena F. berichtet "Heute" schockiert: "Der Nomade lässt sich von seiner Baracke hinter einem Supermarkt auf die Tankstelle ziehen. Dort schnorrt er dann Passanten um Bier an." Sechs völlig erschöpfte Hunde (zwei sind sogar trächtig!) müssen in der Zwischenzeit angeleint in einer Bushaltestelle warten.

"Auch bei 30 Grad oder im Regen", erzählt Lena F. zornig. Die Tiere betrachtet der Landstreicher nur als Transportmittel und Einnahmequelle: "Er gibt offen zu, dass er vom lebt", so Lena F. wütend. Bezirkshauptmann Peter Suchanek sieht sich nicht zuständig: "Unsere Amtstierärztin hat den Mann nicht angetroffen – er ist offenbar weitergezogen." "Heute" fotografierte ihn jedoch am Donnerstag in Hainburg. Suchanek: "Interessant. Wir können aber sicher nicht die ganze Stadt absuchen."
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen