"Schrill und nachdenklich" - Zauberflöte in Salzburg

"Schrill und nachdenklich, anrührend und intelligent, groß und detailgenau, laut und raffiniert" - und das alles zugleich. So und nicht anders muss berührendes Musiktheater laut Regisseur Jens-Daniel Herzog sein, und schon am Mittwoch darf sich die Festspiel-Elite ein Bild davon machen, ob's klappt.

"Schrill und nachdenklich, anrührend und intelligent, groß und detailgenau, laut und raffiniert" - und das alles zugleich. So und nicht anders muss berührendes Musiktheater laut Regisseur Jens-Daniel Herzog sein, und schon am Mittwoch darf sich die Festspiel-Elite ein Bild davon machen, ob's klappt.

Mit der ungewöhnlichen Neuversion von Mozarts "Zauberflöte" starten die Festspiele ihren Opernreigen, die musikalische Leitung übernimmt kein Geringerer als Nikolaus Harnoncourt.

Im krassen Gegensatz zur Inszenierung bearbeitet er Mozarts wohl bekanntestes Werk auf historischen Instrumenten – ein Geschenk, für das ihm Neo-Intendant Alexander Pereira "unendlich dankbar" ist. Am 6. August, 22.30 Uhr, auf ORF 2!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen