"Semino Junior" muss Künstlernamen ablegen

Bild: Manfred Esser/Alpe Adria Music
Der Kärntner Stefan Wrana wollte unter dem Pseudonym "Semino Junior" als Schlagersänger berühmt werden. Doch daraus wird nun wohl nichts. Denn der prominente Sänger Semino Rossi ließ seine Anwälte auffahren - mit Wirkung.
Der Kärntner Stefan Wrana wollte unter dem Pseudonym "Semino Junior" als Schlagersänger berühmt werden. Doch daraus wird nun wohl nichts. Denn der prominente Sänger Semino Rossi ließ seine Anwälte auffahren - mit Wirkung.

Klarer Verstoß gegen das Marken- und Namensrecht: Schlagerstar Semino Rossi schaltete seine Anwälte ein, um "Semino Junior" Einhalt zu gebieten - . Nun darf er nicht mehr unter dem Namen „Semino Junior“ auftreten und auch auf Bewerbung mit einem an Semino Rossi angelehntes Foto, muss der Jungstar verzichten. Hält er sich daran, würde sein Vorbild auf Unterlassungsansprüche verzichten, so die Anwälte des Originals.

Sein Lied, das er gerade produzieren ließ, darf der Junior zwar in dieser Form nicht veröffentlichen, doch möglicherweise würde er es neu aufnehmen. Als Komponist, Texter und Arrangeur will Wrana weiter arbeiten.

(red)

 
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen