"Sex mit dir ist schlecht": Da stach 51-jährige zu

Prozess am Grazer Landesgericht.
Prozess am Grazer Landesgericht.Bild: Lis Niesner
Eine 51-jährige Grazerin wurde am Dienstag zu 3,5 Jahren Haft verurteilt, nachdem sie auf ihren Ehemann eingestochen hat.
Das nicht rechtskräftige Urteil gegen die Grazerin lautete auf schwere Körperverletzung und nicht auf, wie ursprünglich vorgeworfen, versuchten Mord. Die Frau schilderte vor Gericht, dass ihr Mann in den 30 Ehejahren immer mehr dem Alkohol verfallen war. Beleidigungen und Fremdgehen mit der Frau seines Bruders waren schlimme Demütigungen.

Als der Ehemann schließlich sagte "Der Sex mit dir ist nicht so gut wie mit deiner Schwägerin" sah die Frau rot, packte ein Messer und stach ihrem Mann in die Brust.

"Oscarreif"

Der Schwerverletzte fuhr mit dem Auto weg, die Grazerin alarmierte die Polizei und erklärte, dass sich ihr Gatte etwas antun würde. Am Telefon spielte sie vor, dass sie den Mann im Haus suche und auf seine Blutspuren gestoßen wäre. "Oscarreif", befand der Richter.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Dass die 51-Jährige ihren Mann nicht töten wollte, das glaubte das Gericht aber. Die Frau fasst wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung dreieinhalb Jahre Haft aus - nicht rechtskräftig. (red)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
GrazNewsSteiermarkProzessProzess

CommentCreated with Sketch.Kommentieren