"Sie ist untreu, aber ich liebe sie!"

Bild: iStock
Rob hat seit drei Jahren eine Freundin. Aber wirklich stabil war die Beziehung nie. Wie soll es weitergehen?
Frage von Rob (24) an Doktor Sex: Ich habe seit drei Jahren eine Freundin und eigentlich bin ich sehr glücklich mit ihr. Jedoch ist sie leider untreu und hat mich schon mehrmals betrogen. Beim ersten Mal war sie betrunken und hat an einer Party mit einem Typen rumgemacht. Am nächsten Tag erzählte sie es mir und beteuerte, dass es wirklich nur ein Versehen war. Ich habe ihr verziehen und gesagt, dass diese Sache für mich abgeschlossen sei.

Etwas später entdeckte ich per Zufall, dass sie mit einem Mann chattet. Dabei war auch von einem Treffen für Sex die Rede. Einem anderen schickte sie emotionale Emojis und er schenkte ihr eine Uhr. Als ich sie darauf ansprach, sagte sie mir, ich sei ihr am wichtigsten und es sei bei beiden nie zum Sex gekommen. Sie löschte die Chats dann direkt vor meinen Augen und versprach, so etwas nie wieder zu tun.

Jetzt habe ich aber herausgefunden, dass sie erneut mit dem Typen in Kontakt ist, der sich mit ihr zum Sex treffen wollte. Er schrieb ihr, wie er es gemocht habe, dass sie damals so laut stöhnte. Für mich war dies der Beweis, dass sie doch Sex hatten. Ich weiß nicht mehr weiter und bin sehr verzweifelt. Ich liebe sie sehr. Aber ich bin so wütend, dass sie mich angelogen hat. Was soll ich jetzt tun?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Rob

CommentCreated with Sketch.4 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Was du erlebst, ist schwierig. Jedoch bist du für dein Leiden auch zu einem großen Teil selbst verantwortlich, denn es hat ja genügend Anzeichen gegeben, dass deine Freundin – aus welchen Gründen auch immer – verführbar ist und offenbar ihre ganz persönlichen Vorstellungen hat im Umgang mit Verbindlichkeit in der Beziehung.

Möglicherweise warst du zu gutgläubig, vielleicht aber auch einfach nur naiv – weil du nicht sehen wolltest, was nicht sein darf. Denn wirklich ehrlich zu sein und dir selber einzugestehen, was Sache ist, hätte bedeutet, Konsequenzen zu ziehen. Eine davon wäre gewesen, deine Liebe für sie zu hinterfragen.

Wer sich vom Partner oder der Partnerin alles bieten lässt, ist nicht liebend, sondern abhängig. Und dies bedeutet, sich selbst im goldenen Käfig gefangen zu halten. Zwar genießt man die vielen Vorteile, jedoch gesteht man sich selbst nicht ein, dass man dafür einen oder gar mehrere, eigentlich inakzeptable Nachteile in Kauf nimmt.

Es ist Zeit, hinzuschauen und deine blinden Flecken sichtbar zu machen. Dazu gehört auch, mit deiner Geliebten Klartext zu reden – auch wenn dies möglicherweise bedeutet, dass eure Beziehung damit zu einem Ende kommt.

Ich kann mir aber auch vorstellen, dass dieser Schritt für dich etwas zu groß ist. Es dürfte daher vermutlich Sinn machen, wenn du dir dafür die Unterstützung einer Fachperson organisiert.

Konfliktvermeidungsstrategien, wie auch du sie praktizierst, stehen oft in einem direkten Zusammenhang mit der persönlichen Biografie. Es würde daher Sinn machen, wenn du diese aufarbeitest und dabei auch Strategien kennenlernst, um deine Grenzen in einer Beziehung zu kommunizieren und gegebenenfalls auch entsprechend zu schützen. Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@heute.at

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. wer TimeCreated with Sketch.| Akt:
Service/RatgeberCommunitySex