„Sie nannten ihn Spencer" - und Mücke!

Hommage an den großen Bud Spencer kommt nach acht Jahren endlich ins Kino. Vorab gibt es Shirts und Kinotickets zu gewinnen.
Bio, Doku und Roadmovie in einem: die Rede ist von einer aberwitzigen Hommage zweier Bud Spencer/Terence Hill-Fans an den bärtigen Haudegen. Die zwei Hardcore-Fans (Jorgo und Marcus) machen sich auf eine gemeinsame Reise, treffen ihre großen Idole und zeigen, warum der „Dicke mit dem Dampfhammer" noch immer Millionen von Fans weltweit begeistert.

Ein langer Weg

Dennoch war es ein langer Weg, den Regisseur Karl-Martin Pold gehen musste: schlappe acht Jahre lang arbeitete er an seiner Doku über das Haudegen-Idol. Im Zentrum des Films stehen die beiden Freunde Marcus Zölle und Jorgo Papasoglou, die mit persönlichen Schicksalsschlägen zu kämpfen haben und sich dennoch auf einen Roadtrip durch Europa begeben, um ihr Idol einmal persönlich kennenzulernen.

No risk, no fun

Vorprogrammiertes Chaos inbegriffen: Regisseur Pold ließ sich zum Beispiel nicht von Spencers Sekretärin abwimmeln, blieb hartnäckig und crashte einfach das Büro seines Jugendhelden. Laut Berichten kam Bud Spencer lautstark ins Vorzimmer gestürmt, später wurden die beiden Freunde. So geht es im Leben: No risk, no fun!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Fett und Doof

„Der Andere fett und doof und mit einem Gesicht wie ein Gorilla nach einem Verkehrsunfall!", sagte Buddy-Kollege Terence Hill einst so charmant über seinen langjährigen Filmpartner.

Neben anderen Wegbegleitern ist natürlich Blauauge Terence Hill mit an erster Stelle. Der Film startet am 27. Juli in den heimischen Kinos. Vorab gibt es aber noch coole T-Shirts zum Film sowie 4 Kinogutscheine zu gewinnen.

Sie nannten ihn Spencer: budspencerthemovie

Trailer zum Film

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienFilmBud Spencer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen