"Sie war ein Engel, nun ist sie bei Engeln"

Die Verletzungen waren einfach zu massiv, der Kampf nicht zu gewinnen: Vier Tage nach dem heimtückischen Mordanschlag auf offener Straße verstarb Violeta J. (48) nun im UKH Meidling.
Die beliebte Kellnerin des "Café Rebeca" war zuvor nur noch von Maschinen am Leben erhalten worden. "Die Nachricht ist für uns dennoch ein großer Schock", sagt Chefin Slavica S. zu "Heute".

"Viki, wie wir Violeta hier genannt haben, war nicht nur meine Kellnerin, sondern auch eine Freundin. Ich werde sie niemals vergessen."

Abschiedsfest geplant

Gemeinsam mit ihren Stammgästen möchte die Betreiberin des kleinen Meidlinger Espressos nun ein Abschiedsfest für ihre langjährige Mitarbeiterin auf die Beine stellen: "Das sind wir ihr schuldig. Violeta war ein Engel, jetzt ist sie bei den Engeln."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie berichtet, feuerte ihr eifersüchtiger Ex-Partner Violeta J. auf offener Straße zwei Kugeln in den Kopf und richtete sich danach selbst. Violeta hinterlässt ihre Familie am Balkan und eine Katze. Slavica S.: "Ihr Bruder ist am Boden zerstört …"



Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsWienMordSelbstmord

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen