"Soll ich ihr vom Bordellbesuch erzählen?"

Bild: iStock

Bisher hat sich Ben sexuelle Befriedigung gekauft, manchmal unter Inkaufnahme großer Risiken. Seit er in einer Beziehung ist, quält ihn das schlechte Gewissen.

Frage von Ben (25) an Doktor Sex: Seit kurzem habe ich eine Freundin. Natürlich kamen wir in unseren Gesprächen auch auf vergangene Beziehungen zu sprechen. Dabei konnte ich leider nicht ganz ehrlich sein. Zum Glück für mich wurde sie nicht wirklich konkret. Ich hatte bisher noch keine Liebesbeziehung und sexuelle Befriedigung habe ich mir nur käuflich verschafft. Dabei hatte ich auch Sexualkontakte, die ich als Risiko einstufen würde, und nun mache ich mir Sorgen wegen einer HIV-Infektion. Kann man eine solche wirklich erst nach drei Monaten ausschließen? Ich schäme mich dafür und weiß nun nicht, ob ich es meiner Freundin erzählen soll. Ich will nicht lügen, aber ich glaube, das Thema ist zu heikel, um ehrlich zu sein. Was soll ich tun?

Antwort von Doktor Sex

Lieber Ben

Für deine Vergangenheit musst du dich nicht schämen. Sie ist, wie sie ist – ändern kannst du daran nichts mehr. Wichtig ist aber, dass du dich nun in der Gegenwart so verhältst, dass daraus nicht erneut eine Vergangenheit entsteht, die dir peinlich ist. Zum Beispiel, weil du deine Freundin mit einer sexuell übertragbaren Krankheit angesteckt hast.

Eine HIV-Infektion kann tatsächlich erst definitiv mit einem Test ausgeschlossen werden, der drei Monate nach einer allenfalls erfolgten Ansteckung, also nach dem allerletzten risikobehafteten Sexualkontakt, durchgeführt wird. Weil aber die meisten der üblicherweise verwendeten Suchtests ein positives Resultat oft schon früher anzeigen, kann ein erster Test auch schon vorher stattfinden. Dieser muss aber auf jeden Fall zu einem späteren Zeitpunkt verifiziert werden. Erst dann ist eine verbindliche Aussage möglich.

Haben auch Sie eine Frage an Doktor Sex?
Nutzen Sie die Möglichkeit, sich zu einem Anliegen rund um Liebe, Sex und Beziehung von einem Fachmann beraten zu lassen. Senden Sie Ihre Frage ganz einfach per Mail an doktor.sex@heute.at. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Am besten meldest du dich telefonisch bei der nächstgelegenen Aidshilfe oder bei einem Labor, das auf solche Tests spezialisiert ist. Die Fachpersonen dort werden dir auf alle deine Fragen genauestens Antwort geben, dir das weitere Vorgehen erklären und dich auch in Bezug auf allenfalls notwendige weitere Tests zu anderen sexuell übertragbaren Infekten beraten.

Bis zum Zeitpunkt, an dem eine Ansteckung mit HIV oder einer anderen sexuell übertragbaren Krankheit definitiv ausgeschlossen werden kann, solltest du mit der Möglichkeit rechnen, dass du infiziert bist. Und dich auch entsprechend verhalten. Dazu gehört, dass du deine neue Freundin vor einer möglichen Ansteckung schützt, indem du erstens beim eindringenden vaginalen und analen Geschlechtsverkehr konsequent und vom ersten Moment an Kondome verwendest und zudem zweitens dafür sorgst, dass sie, beispielsweise beim Oralsex, aber auch sonst, weder mit Sperma noch mit Blut von dir in Kontakt kommt.

Ob du bezüglich deiner sexuellen Vergangenheit ehrlich sein willst, musst du entscheiden. Eure Beziehung ist noch jung und niemand weiß, wie sie sich weiterentwickeln wird. Da ihr erst seit kurzem ein Paar seid, ist es sowieso angezeigt, dass ihr Kondome benutzt. Es wirkt daher nicht außergewöhnlich, wenn du auf deren Verwendung und auch sonst auf die Safe-Sex-Regeln bestehst. Die Frage ist, was die möglichen Konsequenzen eines positiven Tests wären, denn in diesem Fall müsstest du ja dann wohl etwas mehr erzählen. Das alles kannst du dir aber auch überlegen, wenn es so weit kommen sollte.

(wer)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CommunityProstitutionBeziehung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen