"Sonderkommission Stein" schnappt Serientäter

Bild: Fotolia.com
Ein 34-jähriger Serieneinbrecher, der im Raum Steyr 55 Delikte verübt haben soll, ist der Polizei in Oberösterreich ins Netz gegangen.


Aufgrund der charakteristischen Arbeitsweise des Mannes - er schlug immer Fenster- und Türverglasungen mit einem Stein ein - war sogar eine "Sonderkommission Stein" ins Leben gerufen worden. Der 34-Jährige soll im Zeitraum von September 2011 bis April 2012 mindestens 55 Mal einbrechen gegangen sein.

Meist hatte er es auf Firmen, Arztpraxen, Schulen, Büro- und Geschäftsräume abgesehen. Der Wert der Beute liegt bei rund 18.000 Euro. Der Schaden, den der Täter durch seine brachiale Vorgehensweise anrichtete, war laut Polizei wesentlich höher. Der Steyrer wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Steyr in die Justizanstalt Garsten eingeliefert.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen