"Sonne nahm Dich an die Hand": Trauer um Kicker

In Aktion: Markus Glinz
In Aktion: Markus GlinzBild: Gerhard Rötzer/SV Oberndorf

Der 20-jährige Jung-Kicker des SV Oberndorf verletzte sich bei einem Match schwer und starb wenig später im Spital: Fans trauern in Online-Kondolenzbuch.

Große Trauer um den jungen Fußballer Markus Glinz. Nachdem am Dienstag die lebenserhaltenden Maschinen abgedreht wurden haben nun Fans eine letzte Chance von ihm Abschied zu nehmen.

Die ganze Woche des SV Oberndorf steht im Zeichen der Trauer: Heute tritt die Mannschaft zusammen, morgen wird Nachtwache gehalten. Und am Freitag, dem 5. Mai, wird um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche Oberndorf eine Gebetsstunde abgehalten. Am Samstag wird der Leichnam ab 11.15 Uhr öffentlich zugänglich aufgebahrt werden, bevor ab 12 Uhr die Beisetzung am Ortsfriedhof beginnt.

"Und ein Match gibt es diese Woche gar nicht. Das wurde auch mit dem Verband so besprochen. Das Spiel wird einfach verschoben. Ab nächster Woche erst wird wieder der Trainingsbetrieb aufgenommen", erklärt Obmann Engelbert Ellmauer auf "Heute"-Nachfrage.

Auf der Webseite des Bestatters wurde ein Online-Kondolenzbuch eingerichtet. "Du kamst von den Engeln und nun gingst du wieder mit Ihnen", trauern Bekannte der Familie.

Auch benachbarte Sportclubs erwiesen dem verunglückten Kicker eine letzte Ehre: "Markus hat in seiner ganz besonderen Art und Weise Spuren hinterlassen, die in den Köpfen und Herzen der Menschen, die ihn kannten, bleiben werden", ist zu lesen.

Plötzlich löste sich Blutgerinnsel im Gehirn

Der junge Kicker hatte sich, wie berichtet, bei einem Match gegen Oed mehrere Knochenbrüche zugezogen und wurde im Amstettener Krankenhaus operiert. Plötzlich löste sich ein Blutgerinnsel und der 20-Jährige wurde umgehend auf die Intensivstation verlegt. Am Dienstag kam dann die Schock-Nachricht: Markus Glinz ist tot. Er starb in den Armen seines Vaters.

Das Drama hat Markus' Mannschaft, Fans und Familie äußerst mitgenommen. Noch am Dienstag rückte ein Kriseninterventionsteam aus, um mit den rund fünfzig Mitgliedern des SV Oberndorf über die Tragödie zu sprechen.

Trikot-Nummer wird nicht mehr vergeben

Markus Glinz spielte seit 2002 zusammen mit seinem Zwillingsbruder Martin beim SV Oberndorf und seit mehreren Jahren fixer Bestandteil der Start-Elf des Vereins.

Wie aus einem Bericht der "NÖN" hervorgeht, will der SV Oberndorf seine Trikot-Nummer im nächsten Jahr nicht mehr vergeben.



(rcp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Oberndorf an der MelkGood NewsNiederösterreichFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen