"Spiderman"-Rettung: Papa spielte Pokemon Go

Das Video dieser Rettung ging um die Welt. Jetzt fanden Ermittler heraus, wieso der Bub, der am Balkon hing, unbeaufsichtigt war: Sein Papa spielte am Handy im Freien.

Mamoudou Gassama wurde in Frankreich zum Volkshelden: Der illegale Einwanderer aus Mali kletterte in nur 30 Sekunden wie "Spiderman" fünf Stockwerke in die Höhe und rettete einem Kind das Leben. Als Dank erhielt er von Präsident Emmanuel Macron die französische Staatsbürgerschaft und einen Job bei der Pariser Feuerwehr.

Doch wie war es überhaupt dazu gekommen, dass der vierjährige Bub in gut 15 Meter Höhe am Balkon baumelte und sich dort mit aller Kraft festhalten musste? Die Antwort darauf fanden jetzt Polizeiermittler, und die macht fassungslos.

Bub stürzte einen Stock ab

Der Bub war alleine in der Wohnung , da sein Vater auf Pokemon-Jagd war. Er war ins Freie gegangen, um zunächst einzukaufen und um dann auf seinem Handy das Augmented-Reality-Spiel Pokemon Go zu zocken.

Wie außerdem erst nach der Rettungsaktion bekannt geworden war, handelte es sich gar nicht um die elterliche Wohnung, von dessen Balkon der Bub baumelte: Die befindet sich nämlich darüber. Das Kind war zunächst von dort in die Tiefe gestürzt und konnte sich erst am Geländer darunter festhalten. Von dort rettete ihn dann "Spiderman" Mamoudou Gassama.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen