"The Evil Within" endet nun mit "The Executioner"

Mit "The Executioner" erscheint das dritte und letzte Add-on für "The Evil Within" am 26. Mai - und es wird wohl das blutig-gruseligste der Trilogie, wie der Gameplay-Trailer zeigt. Hier geht es noch härter zur Sache, als es bereits in "The Assignment" und in "The Consequence" der Fall war.

Mit "The Executioner" erscheint das dritte und letzte Add-on für "" am 26. Mai - und es wird wohl das blutig-gruseligste der Trilogie, wie der Gameplay-Trailer zeigt. Hier geht es noch härter zur Sache, als es bereits in "The Assignment" und in "The Consequence" der Fall war.

"The Executioner" führt den Spieler durch eine Reihe von Kampfarenen, die er aus der First-Person-Perspektive des Wächters erlebt. Zunächst mit seinem typischen Hammer bewaffnet, tritt der Spieler gegen eine Vielzahl bekannter Widersacher aus "The Evil Within" an und erlangt dabei neue Waffen und Verbesserungen.

"The Executioner" spielt im Herrenhaus der Victoriano-Familie, wo der Spieler als der Wächter in einer Mischung aus First-Person-Nahkampf und Erkundung die Geschichte jenes Mannes ans Tageslicht bringt, der gegen seinen Willen zum Wächter wurde.

Als letztes Add-on vervollständigt "The Executioner" den Season Pass zu "The Evil Within". Der Season Pass ist günstiger (19,99 Euro) als die drei Add-ons zum Spiel im Einzelkauf (je 9,99 Euro), und beinhaltet auch die ersten beiden DLCs. Der "The Evil Within" Season Pass ist über das PSN, Xbox Live und bei digitalen Händlern erhältlich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen