"Thor: Ragnarök": Teures Riesen-Set, wenig CGI

Ohne CGI geht im modernen Action-Kino fast gar nichts mehr, vor allem Comic Movies kommen zu großen Teilen aus dem Computer. Die Macher von "Thor Ragnarök" gehen nun einen anderen Weg - und errichteten ein gigantisches Set in der Nähe der australischen Stadt Brisbane.

Ohne CGI geht im modernen Action-Kino fast gar nichts mehr, vor allem Comic Movies kommen zu großen Teilen aus dem Computer. Die Macher von "Thor Ragnarök" gehen nun einen anderen Weg - und errichteten ein gigantisches Set in der Nähe der australischen Stadt Brisbane.

Handgemacht währt halt doch am längsten, zumindest was Special Effects anbelangt. Während CGI-Sequenzen schnell nach der Technik von vorgestern aussehen, ist manuell gestaltete Action im besten Fall zeitlos. Darauf bauen die Marvel Studios und ihr Mutterkonzern Disney nun auch bei der Produktion des dritten Thor-Abenteuers "Ragnarök".

Die Dreharbeiten zur Comicverfilmung finden derzeit an der australischen Gold Coast in der Nähe von Brisbane statt. Um die Marvel-Version des Donnergottes (gespielt von Chris Hemsworth) richtig in Szene zu setzen, baute die Filmcrew mit lokalen Arbeitskräften das bisher größte Filmset der Geschichte. 90 Millionen Euro wurden investiert. Das Ergebnis lässt sich ab November 2017 begutachten, dann nämlich startet "Thor: Ragnarök" im Kino.

Neben Chris Hemsworth werden unter anderem auch Anthony Hopkins (als Odin), Idris Elba (Heimdall), Mark Ruffalo (Hulk) und Tom Hiddleston (Loki) in der Comicverfilmung zu sehen sein. Über den Plot der Marvel-Adaption ist derzeit noch nichts bekannt.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen