"Vielleicht ist ein kleiner Mozart dabei"

Sie sind zwischen 5 und 16 Jahre alt – spielen aber bereits wie die ganz Großen. Diese Talente beeindruckten das Publikum an der Goldenen Note 2019.
Alma Deutscher komponiert, seit sie vier ist. "Ich bin einfach am Klavier gesessen und habe improvisiert. Ich hatte einfach Melodien in meinem Kopf", erzählt die heute 14-Jährige im Video-Interview mit "Heute.at".

An der Goldenen Note 2019 stellten am Freitagabend die talentiertesten Nachwuchsmusiker und -musikerinnen Österreichs ihr Können unter Beweis. Mit ihrem Konzert im Wiener Konzerthaus verblüfften die 5- bis 16-Jährigen, die davor von einer Fachjury ausgewählt worden waren, das Publikum – unter anderem mit einem Stück aus der Feder von Alma Deutscher.

Förderpreise verliehen



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Die Qualität ist außerordentlich gut", lobte Staatsoperndirektor Dominique Meyer nach dem Konzert. Und Star-Astrologin Gerda Rogers, die ebenfalls im Publikum befand, meinte vielsagend: "Vielleicht ist ja ein kleiner Mozart dabei."

Nach dem Konzert wurden die Nachwuchstalente durch ein Ehrenkomitee mit Förderpreisen ausgezeichnet. Hinter dem Event steht der Verein International Music Foundation for Highly Gifted Children mit Sitz in Wien. Er verfolgt das Ziel, hochbegabte Kinder in ihrer musikalischen Entwicklung zu fördern und klassische Musik einem jungen Publikum zugänglich zu machen.

(jbu)

Nav-AccountCreated with Sketch. jbu TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichVideoVideoMusik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren