"Was ist der Grund für seine Erektionsstörung?"

Bild: iStock
Seit einem Jahr mühen sich Ciara und ihr Freund beim Sex ab. Trotzdem finden sie keine Lösung.
Frage von Ciara (22) an Doktor Sex: Ich bin seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Eigentlich bin ich total glücklich, aber mit dem Sex klappt es gar nicht. Schon beim ersten Mal bekam er ihn nicht hoch. Ich dachte, er sei wohl nervös wegen der Premiere. Doch es passierte auch danach immer wieder, in letzter Zeit sogar sehr häufig.

Beim Vorspiel hat er immer eine Latte. Sobald er den Penis einführen will, wird dieser aber schlaff und es geht nichts mehr. Ich mache mir Sorgen und denke, dass er mich zu wenig attraktiv findet, auch wenn er mir versichert, dass es nicht an mir liegt.

Die Situation belastet mich und unsere Beziehung, weil ich das Gefühl habe, dass es bei allen anderen Frauen klappen würde. Er war auch schon beim Arzt, kam aber ohne Befund zurück. Ich bin total gekränkt, während er so tut, als sei das alles normal. Für mich ist es das aber nicht! Was ist der Grund für seine Erektionsstörung?

Antwort von Doktor Sex

Liebe Ciara

Haben auch Sie eine Frage an Doktor Sex?
Nutzen Sie die Möglichkeit, sich zu einem Anliegen rund um Liebe, Sex und Beziehung von einem Fachmann beraten zu lassen. Senden Sie Ihre Frage ganz einfach per Mail an doktor.sex@heute.at. Aus Gründen des Datenschutzes werden die Namen und die Altersangaben von der Redaktion abgeändert. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.
Du schreibst, dass du dir Sorgen machst. Wie mir scheint, kreisen diese aber letztlich vor allem um dein Selbstbild von dir als Frau und weniger um die Erektionsprobleme deines Freundes und ihre Auswirkungen auf die Möglichkeit, befriedigenden Sex zu haben. Und genau damit machst du dich zu einem Teil des Problems.

Temporär auftauchende Schwierigkeiten mit der Erektion gehören zum Mannsein und sind unabhängig vom Alter und der sexuellen Erfahrung. Die männliche Erektion reagiert sensibel auf äußere und innere Umstände. Manchmal kann schon die kleinste Irritation dazu führen, dass ein praller Penis sekundenschnell in sich zusammenfällt.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Oft entwickeln Potenzprobleme eine ungeahnte Eigendynamik. Bereits kleinste und völlig harmlose Erektionsstörungen führen bei manchen Betroffenen zu einer sehr großen Verunsicherung. Aufgrund deiner Beschreibung darf ich annehmen, dass dein Freund ziemlich easy damit umgeht.

Konkrete Gründe dafür, dass sich eine Erektion auflöst, sind Aufregung oder Versagensängste, beispielsweise beim ersten Mal. Auch Spannungen im Zusammenhang mit beruflichem Stress können dazu führen, ebenso – und wie oben bereits angedeutet – Druck von der Partnerin.

Bei euch stehen Gespräche an, und zwar solche, in denen die Dinge beim Namen genannt werden! Ihr schlängelt euch nämlich beide um die Tatsachen herum und scheint nur darauf bedacht zu sein, nicht am Problem schuld zu sein und deshalb Verantwortung übernehmen zu müssen.

Zudem solltet ihr aufhören, euch beim Liebesspiel primär auf den Penis und seine Härte zu fixieren. Solange ihr glaubt, sinnlicher und befriedigender Sex sei primär abhängig vom Mann und von dessen Penis, steht ihr euch selber im Weg.

Probiert Formen von körperlicher Nähe aus, bei denen es völlig egal ist, ob dein Freund eine Erektion hat oder nicht. So könnt ihr erleben, was es bedeutet, sich selbstvergessen zu lieben und dabei erst noch großen Spaß zu haben. Alles Gute!

Deine Frage an Doktor Sex: doktor.sex@20minuten.ch (wer)

(cty)

Nav-AccountCreated with Sketch. cty TimeCreated with Sketch.| Akt:
Leser-ReporterCommunitySexualitätBeziehungHeute

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren