"Waxing-Miss" gibt auf: "Habe jetzt 500.000 Euro Sch...

Der Schmerz beim Waxen ist intensiv, aber rasch vorbei. Für Beautysalon-Chefin Katia Wagner (25) dauerte die unschöne Behandlung durch die Behörden eine gefühlte Ewigkeit - mit haarigem Ende: Bis Mai muss die Ex-"Miss Earth Austria" ihre "The Beauty Bar"-Studios schließen und alle 70 Mitarbeiter kündigen.

Der Schmerz beim Waxen ist intensiv, aber rasch vorbei. Für Beautysalon-Chefin Katia Wagner (25) dauerte die unschöne Behandlung durch die Behörden eine gefühlte Ewigkeit – mit haarigem Ende: Bis Mai muss die Ex-"Miss Earth Austria" ihre "The Beauty Bar"-Studios schließen und alle 70 Mitarbeiter kündigen.

"Ich habe einen Kredit von 500.000 Euro für den Umbau der Salons aufgenommen", sagt Wagner zu "Heute". "Diese Schulden werden mich noch jahrelang an meinen Fehler erinnern, als Unternehmerin in Österreich etwas erreichen zu wollen." Das Arbeitsinspektorat fordert von der "Waxing -Miss" bauliche Maßnahmen, die sie sich schlichtweg nicht leisten kann.

"Außerdem habe ich keine Rechtssicherheit. In ein paar Monaten geht die Behörden-Schikane dann wieder los." Hoffnungsschimmer für die vielen Unternehmer, die auf Facebook ihre Solidarität mit der Behördengebeutelten bekunden: stellt in Kürze eine Reform des Arbeitsschutzrechts vor. Es soll weniger Meldepflichten und Prüfungen geben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen