"Wetten, dass..?" und was davon bleibt

Bild: www.bz-berlin.de
Nachdem Frank Elstner im Bett auf die Idee einer Samstagabendshow, über die Menschen noch am Montag sprechen gekommen war, ist nun nach 33 Jahren und 215 Ausgaben im Dezember Schluss mit dem ZDF-Klassiker "Wetten, dass..?". In Erinnerung bleiben charmante Moderatoren, wütende Gäste und kuriose Wetten.
. In Erinnerung bleiben charmante Moderatoren, wütende Gäste und kuriose Wetten.

In den vergangenen drei Jahrzehnten, vor allem in den 80er und 90er Jahren, war es lange Zeit so, dass die Menschen tatsächlich nach dem Wochenende in Büros oder auf Schulhöfen über die Wetten sprachen, die vom Brustmuskelzucken bis zum Buntstifteschmecken reichten - bei letzterem gab es 1988 einen legendären Betrugs-Skandal.

Gesprächsthema waren auch einige Gäste: Schauspieler Götz George flippte zum Beispiel 1998 aus, weil angeblich so schlecht über dessen neuen Film informiert gewesen sei. Als Höhepunkte galten dagegen Auftritte von Weltstars wie Michael Jackson (erstmals 1995 spektakulär mit dem "Earth Song" über der Bühne hängend). Selbst Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow nahm 1996 auf der Show-Couch Platz.

Stars wollten nicht auf die Couch

Popstar Robbie Williams erklärte dazu vergangenen Oktober in einem "Welt am Sonntag"-Interview, er sei stets gerne in die ZDF-Show gegangen - solange er nicht auf die Couch müsse: "Ich will nur nicht drei Stunden auf diesem Sofa sitzen. Ich habe das nie mitgemacht. Meine Ausrede war immer: Mein Flugzeug wartet draußen auf mich."

Der britische Sänger war auch im November 2012 in jener Sendung zu Gast, in der sich US-Filmstar Tom Hanks eine Katzenmütze aufsetzen musste. Oft wurde über diese Ausgabe gespottet; Williams und Hanks sprachen auch selber darüber in einer Radio-Sendung der BBC.

Lanz konnte "Wetten, dass..?" nicht retten

Der smarte Südtiroler Markus Lanz vermochte in den letzten Jahren nicht einmal mehr, mit dem scheinbar gegen den Untergang gewappneten TV-Flaggschiff "Wetten, dass..?" die Zehn-Millionen-Marke zu knacken. In den ersten Jahrzehnten war das (wahrscheinlich auch mangels Alternativen) geradezu eine Selbstverständlichkeit - allein in der Bundesrepublik lockte die Show regelmäßig um die 20 Millionen Zuschauer vor die Glotze.

So kommt es also, dass in Deutschland zurzeit die zweistellige Millionenzahl nur noch ein gänzlich anderes Fernsehformat (abgesehen vom großen Sport) regelmäßig schafft. Statt um Wetten und Witzchen geht's dabei um Mord und Todschlag und soziale Konflikte: am Sonntagabend im ARD-"Tatort".

Lesen Sie auf der nächsten Seite die kuriosesten Wetten

Schulterzucken

In der "Wetten, dass..?"-Sendung am 30. April 2011 wurden die Lehrerin Julia Thiele (33) und ihr Freund Malte Poppinga (28) Wettkönige. Thiele konnte allein am Schulterzucken ihres Freundes Musiktitel erkennen. Ob dabei alles mit rechten Dingen zuging? Wenigstens einmal raunte er seiner Freundin einen Songtitel ("Pretty Woman") deutlich hörbar zu.

Fußgeruch

Auch davor standen Wettkandidaten immer wieder unter Schummel-Verdacht. Im Oktober 2009 erkannte der 47-jährige Thomas Schuster 23 Frauen mit verbundenen Augen an ihrem Fußgeruch. Der "Stiefel-Schnüffler" weigerte sich aber, sein Können noch einmal in einer ZDF-Show zu beweisen.

Buntstifte

Nur dieser Betrug wurde bisher entlarvt: 1988 schlich sich "Titanic"-Redakteur Bernd Fritz in die Sendung ein und behauptete, die Farbe von Buntstiften am Geschmack zu erkennen. In Wirklichkeit linste er unter seiner Augenbinde hindurch.

Kuhschmatzen

Achim Jehler konnte am 8. Dezember 2007 seine Kühe beim Apfelfressen am Schmatzgeräusch erkennen.

Hundespielzeug

Der Border-Collie "Rico" verblüffte am 23. Januar 1999 die Zuschauer, weil er 77 Spielzeuge am Namen unterscheiden konnte. Auf Befehl von Frauchen Susanne Baus brachte er den benannten Gegenstand.

Pyramidenfahren

Die Motorrad-Sportgruppe der Berliner Polizei bildete mit 84 Polizisten auf neun Motorrädern eine Pyramide und fuhr so 100 Meter weit. Am 29. Oktober 1994 stellte sie damit einen Weltrekord auf.

Papierboot

Andrea Schager, Andreas Reiser und Monika Schrak falteten am 15. September 1990 in vier Minuten ein Papierboot und paddelten damit in einem Schwimmbecken 50 Meter weit.

Reifenwechsel

Am 21. Februar 1987 gelang es einem Kandidaten, während der Fahrt einen Autoreifen zu wechseln.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen