"Wir haben dominiert" – Arnautovic stolz auf Team

0:0 in Polen – das ÖFB-Team fährt trotzdem mit breiter Brust heim. Der Traum von der EM lebt. Die Leistung war stark.
ÖFB-Star Marko Arnautovic bringt's auf den Punkt: "Wir sind mit dem 0:0 zufrieden." Wer das Spiel nicht gesehen hat, mag bei diesen Worten die Nase rümpfen. Aber: Die Leistung der Österreicher war tatsächlich beeindruckend. Nicht wie oft in der Vergangenheit nur in einzelnen Phasen, sondern über die volle Distanz.

"Wir haben wie immer in den letzten vier Partien dominiert", analysiert Arnautovic. Er hat recht. Das ÖFB-Team drückte phasenweise. 65 Prozent Ballbesitz, 22:7 Schüsse. Österreich gab das Tempo vor. Oft scheiterten Arnautovic, Marcel Sabitzer und Co. nur am finalen Pass.

Mehr als die Hälfte der Abschlüsse kam aus der zweiten Reihe. Große Torchancen gab es wenige. Arnautovic traf ein Mal die Stange und fand zwei Mal in Keeper Lukasz Fabianski seinen Meister. Viel mehr ließen die soliden Innenverteidiger Kamil Glik und Jan Bednarek nicht zu.

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Wir können ganz zufrieden sein. Es wäre aber sicher mehr drin gewesen", stimmt Konrad Laimer seinem Teamkollegen zu. Der Leipziger zog wie schon gegen Lettland (6:0) als regelrechter Ballmagnet die Fäden.

Laimer merkt zusätzlich an, dass man mehrmals im Konter zu offen war. "Da hätte auch was passieren können." Bayern-Star Robert Lewandowski und Glik scheiterten in Hälfte eins jeweils mit Kopfbällen im Strafraum knapp.

Marcel Sabitzer: "Es war ein gutes Spiel aber nicht top. Polen war heute schlagbar."

ALLES ZUM SPIEL



Fazit: Ein gerechtes Unentschieden, weil Österreich im letzten Drittel zu unkonzentriert war. Mit dem Punkt kann das Team aber gut Leben. Die Chancen auf ein EM-Ticket sind intakt. Die Leistung macht Mut. Konrad Laimer dominierte das Mittelfeld. Aleksandar Dragovic und Stefan Posch spielten eine fehlerfreie Partie in der Abwehr.

Im Parallelspiel siegte Slowenien gegen Israel mit Teamchef Andreas Herzog dramatisch mit 3:2. Damit überholt Slowenien das ÖFB-Team, liegt mit einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze. Polen führt mit zwei Punkten Vorsprung auf Slowenien, drei auf Österreich.
Nav-AccountCreated with Sketch. SeK TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSport

CommentCreated with Sketch.Kommentieren