"Wolf Warrior 2": Actioner aus China erobert das Kino

Plakat von "Wolf Warrior 2" (Bild: Beijing Century Media Culture)
Plakat von "Wolf Warrior 2" (Bild: Beijing Century Media Culture)Bild: Verleih
Der Film erzielte das zweithöchste Einspielergebnis, das je in einem einzelnen Land erreicht werden konnte.

Vier Wochenenden benötigte "Wolf Warrior 2", um in China knapp 768 Millionen Dollar (653 Millionen Euro) in die Kinokassen zu spülen. Wie "Deadline" berichtet, überflügelte der Actioner damit James Camerons "Avatar", der in den USA vor acht Jahren 760,5 Millionen Dollar einspielte und setzte sich im Nationenranking auf Platz zwei. Nur "Star Wars Episode VIII" (936.7 Millionen Dollar in den Vereinigten Staaten) bleibt unerreicht.

Darüber hinaus ist "Wolf Warrior 2" der erste nicht-englischsprachige Film, der es auf die Liste der hundert finanziell erfolgreichsten Filme aller Zeiten schaffte. Einige Milliönchen kamen noch durch den Ticketverkauf aus sechs anderen Ländern (unter anderem die USA und Großbritannien) hinzu, wodurch der Actioner derzeit bei 774.3 Millonen Dollar steht. Hollywood soll sich bereits die Rechte an Regisseur Wu Jings nächstem Projekt gesichert haben.

Plot und Cast

"Wolf Warrior 2" erzählt die Geschichte von Leng Feng (Ling Wu), dem tödlichsten Elitesoldaten Chinas. Dieser möchte sich in Afrika zur Ruhe setzen, als unbarmherzige Söldner Beutezüge durch seine Nachbarschaft starten und ihn wieder zu den Waffen greifen lassen.

Ein aus dem westlichen Kino bekanntes Gesicht taucht übrigens auch in "Wolf Warrior 2" auf: Frank Grillo ("Captain America: Civil War", "The Purge 2") ist in der Rolle des Schurken Big Daddy zu sehen. Ein Kinostart in Österreich ist derzeit nicht geplant.

(lfd)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Kino

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen