"Wunderheiler" brachte Krebskranke um viel Geld

Der Beschuldigte soll schwerst kranken Menschen selbst gemischte Präparate teuer verkauft haben.
Der Beschuldigte soll schwerst kranken Menschen selbst gemischte Präparate teuer verkauft haben.Bild: Walter Meier

Widerlich! Ein deutscher Wunderheiler (75) soll krebskranken Menschen selbst gemischte, medizinisch wertlose Präparate teuer verkauft haben – Haftstrafe!

Er machte schwerst kranken Personen Hoffnung, schöpfte Profit aus der Verzweiflung der Menschen. Denn laut Staatsanwalt hat der Beschuldigte, ein 75-jähriger Deutscher, Patienten die an einem Kopftumor oder Bauchspeicheldrusenkrebs litten, vermeintlich heilende Trink- und Spritzenkuren verkauft.

Demnach habe sich der selbsternannte "Immunberater" 234.000 Euro erschlichen. Die Präparate hätten laut Anklageschrift allerdings keinerlei medizinische Wirkung gehabt.

Der 75-Jährige soll sie selbst aus Vitaminen und Nahrungsergänzungsmittel zusammengemischt haben. Insgesamt seien 24 Patienten davon betroffen. Für die vom Beschuldigten versprochene Heilung sollen manche Betroffene sogar bis zu 25.000 Euro bezahlt haben.

In Deutschland ist der Angeklagte bereits zwei Mal rechtskräftig verurteilt worden. Beim Prozess am Mittwoch am Linzer Landesgericht drohten ihm bis zu fünf Jahre Haft wegen Betruges. Verurteilt wurde er schließlich zu drei Jahren, eines davon unbedingt. Sein Mittäter (52) bekam 18 Monate bedingt.

(mip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichProzessPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen