"Zum Glück war meine Tochter nicht hier"

Im Juweliergeschäft wurde bereits 15 Mal eingebrochen!
Im Juweliergeschäft wurde bereits 15 Mal eingebrochen!Bild: Denise Auer
Im Normalfall macht die Tochter des Juweliers im Geschäft ihre Hausaufgaben. An ihrem 10. Geburtstag kam sie nicht, dafür ein Räuber.

Normalerweise kommt die Tochter von Patrick Moser (40) nach der Schule zu ihm ins Geschäft in der Breitenfurter Straße 357 (Liesing). In der Juwelier-Werkstatt schreibt sie ihre Hausaufgaben. Gestern nicht, denn es war ihr zehnter Geburtstag. Und das war gut so!

Gegen 13.37 Uhr hört der Juwelier, wie jemand des Geschäft betritt. Er geht in den Verkaufsraum – und schaut plötzlich in den Lauf einer Pistole. „Der Mann war mit schwarzer Haube und schwarzem Schal maskiert, ich habe nur seine Augen gesehen. Und die Pistole", so Moser zu „Heute".

Der Räuber plündert alle Vitrinen sowie die Geldbörse seines Opfers und greift dann auch noch in der Werkstatt zu. „Leg dich hin", herrscht er sein Opfer an und flüchtet mit Beute.

Sofort schlägt Moser Alarm. Rund 20 Mann – Bezirkskräfte, WEGA, Diensthunde und ein Heli – fahnden nach dem Täter. Im Umkreis werden alle Autos und Busse kontrolliert. Nichts.

Wie es nun mit dem Juwelier weitergeht, ist unklar. 15 Mal wurde im Geschäft von Patrick Moser und seinem Vater Josef bereits eingebrochen, aber Raub ist was anderes: „Wir haben gesagt: Wenn der erste Räuber mit Pistole kommt, sperren wir zu", so der Goldschmiedemeister.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWiener WohnenKriminalität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen