0:4! Hütter kassiert Abfuhr gegen seinen neuen Klub

Adi Hütter
Adi HütterImago Images
Eine Niederlage mit einem ganz komischen Beigeschmack. Eintracht Frankfurt verlor gegen Borussia Mönchengladbach mit 0:4. 

Pikant dabei: Hütter kassierte nach drei Siegen in Serie ausgerechnet gegen seinen künftigen Arbeitgeber die vierte Saisonniederlage. Für die Gladbacher "Fohlen" drei wichtige Punkte im Kampf um das internationale Geschäft. 

Union Berlin hält sich mit einem 2:1-Erfolg gegen Stuttgart genauso im Rennen um die internationalen Ränge. Freiburg schoss Schlusslicht Schalke mit 4:0 ab. 

Hütter verliert gegen zukünftigen Arbeitgeber

In Gladbach hatte Matthias Ginter die "Fohlen" (mit Stefan Lainer, Valentino Lazaro und Hannes Wolf ab der 90. Minute) bereits in der zehnten Minute nach einem Eckball von Jonas Hofmann in Front geköpft, Alassane Plea (20.) den zweiten Treffer verpasst. Auf der Gegenseite scheiterte Luka Jovic per Kopf (16.) und ÖFB-Legionär Stefan Ilsanker setzte den Ball in der 25. Minute an die Latte. 

Doch nach dem Seitenwechsel spielten nur noch die Gladbacher. Marcus Thuram hatte in der 52. Minute noch die Führung der Gastgeber verpasst, einen Schupfer neben das Tor gesetzt. Besser machte es Hofmann in der 60. Minute, hämmerte den Ball zum 2:0 in die Maschen. Ramy Bensebaini machte dann in der 67. Minute alles klar, staubte nach einem Lattentreffer von Nico Elvedi zum 3:0 ab. Dem hatte die Eintracht nichts entgegenzusetzen. Stattdessen besiegelte Wolf in der 95. Minute den 4:0-Endstand.  

Gladbach bleibt mit dem elften Saisonsieg auf Rang acht, rückt aber näher an die Europacup-Ränge heran. Platz fünf ist nur noch drei Punkte entfernt. Die Eintracht bleibt abgesichert auf Rang vier. 

Zwei Assists von Trimmel, einer von Kalajdzic

Union Berlin (mit Christopher Trimmel) hielt sich mit einem 2:1-Erfolg gegen Stuttgart (mit Sasa Kalajdzic) auf Rang sieben. Dabei bereitete Trimmel beide Treffer der "Eisernen" durch Grischa Prömel (20.) und Petar Musa (43.) vor. Nach Kalajdzic-Assist verkürzte Philipp Förster in der 49. Minute noch auf 1:2. Stuttgart rutschte nach der zehnten Saisonniederlage auf Rang zehn zurück. 

Freiburg (mit Philipp Lienhart) sorgte gegen Schlusslicht Schalke für ein 4:0-Schützenfest. Lucas Höler (7.), Roland Sallai per Elfmeter (22.) und Christian Günter (50., 74.) trafen für den Tabellen-Neunten. Schalke ist weiterhin abgeschlagen Letzter. 

Augsburg und Arminia Bielefeld (mit Manuel Prietl, Christian Gebauer ab der 77. Minute) trennten sich torlos.  Damit rückten die Arminen auf Platz 15 vor, liegen einen Punkt vor dem Relegationsrang, Augsburg ist weiterhin Elfter. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Deutsche BundesligaEintracht Frankfurt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen