1.000 Tonnen sind jetzt da, wo sie hingehören

Das erste Teil der Linzer Bypassbrücken über die Donau wurde am Freitag eingepasst. Bis es dort war, wo es sein soll, dauerte es drei Tage.
Es ist ein Mega-Aufwand, der da betrieben wird, um neben der Autobahnbrücke über die Donau in Linz sogenannte Bypassbrücken zu bauen.

Insgesamt bekommt die Autobahnbrücke zwei Bypassbrücken, eine links, eine rechts. Jede Bypassbrücke besteht aus drei Teilen. Und jedes Teil ist etwa 70 Meter lang und 1.000 Tonnen schwer.

Diese Teile lagern fertig am Donauufer, müssen dann per Spezialtransport-Schiff zur Brücke gebracht werden (dauert einen Tag). Ein Video davon gibt's hier zu sehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Das Schiff wird dann in Position gebracht (dauert einen weiteren Tag). Und schließlich wird das Brückenteil hochgehoben – und wie ein Puzzleteil eingepasst (dauert nochmal einen Tag).

Am Freitag nun wurde das erste der insgesamt sechs Brückenteile dort eingepasst, wo es hin soll.

"Heute"-Fotograf Mike Wolf hat spektakuläre Fotos davon gemacht, teils mit einer Drohne (siehe Bilderstrecke oben).

Fertig sollen die beiden Bypassbrücken dann bis zur zweiten Jahreshälfte 2020 sein.



Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook (ab)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen