1,5 Mio. Facebook-Konten stehen zum Verkauf bereit

Auf dem Internet-Schwarzmarkt werden derzeit die gestohlenen Daten von 1,5 Millionen Facebook-Profilen zu Dumpingpreisen angeboten. Kunden sind Cyberkriminelle und Spammer.

Welche Gefahren der unvorsichtige Umgang mit Facebook mit sich bringt, zeigt ein gigantischer Datendiebstahl. 1,5 Millionen Konten des Social Networks mit dazugehörigem Passwort werden derzeit laut einem Bericht des Magazins PC World zu einem Preis zwischen 25 und 45 Euro pro tausend Konten angeboten. 700.000 Konten sollen auf diese Weise bereits verkauft worden sein.

Der "Cracker", der für den Datenverkauf verantwortlich ist, stammt vermutlich aus Russland und ist unter dem Pseudonym "Kirllos" tätig. Seine Abnehmer sind vor allem Cyberkriminelle und Spammer. Datendiebe wie "Kirllos" erlangen vor allem über Phishing-Mails bzw. Nachrichten Zugang zu den Nutzerdaten. Mit diesen werden Links zu manipulierten Websites und Malware geschickt, welche Informationen über den Benutzer sammeln. Dazu zählen etwa E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder Bankdaten.

Vorsicht bei Nachrichten mit Links

Über den Zugang zu den gestohlenen Konten können dann auch Personen auf der Freundesliste Ziel von solchen Angriffen werden. Um den Verkauf seines eigenen Profils zu verhindern, sollte man daher nicht allen Links von Facebook-Freunden vertrauen. Für Benutzer mehrerer Social Networks ist es ratsam, verschiedene Passwörter zu verwenden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen