27624 Corona-Anzeigen bundesweit: Nur 1883 in NÖ

Bild: picturedesk.com/APA (Symbol)
Lediglich 1.883 Anzeigen nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz hat es bisher in NÖ gegeben, in der letzten Woche kamen 213 dazu.

In Niederösterreich sind bis Montag laut Landespolizeidirektion Niederösterreich 1.883 Anzeigen nach dem Corona-Maßnahmengesetz erstattet worden (plus 213 im Vergleich zur Vorwoche - mehr dazu hier).

NÖ setzt auf Dialog

Insgesamt gab es in Österreich 27.624 Covid-19-Anzeigen seit dem 16. März, dazu kamen 1.897 Organmandate. Über 10.000 Anzeigen gab es alleine Wien, auch in Tirol gab es über 4.000 Anzeigen. "NÖ hat mit 1.883 verhältnismäßig wenig, weil die nö. Exekutive auf den Dialog setzt und nicht gleich abstraft", sagt LPD NÖ-Sprecher Heinz Holub.

In Zusammenhang mit Einsätzen nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz sind laut "APA" bisher 46 Polizisten verletzt worden. Insgesamt 18 Angriffe auf Exekutivbeamte gab es laut Innenministerium bei Amtshandlungen, drei davon in NÖ. Spitzenreiter ist hierbei Wien mit elf Angriffen.

Die meisten bestätigten Covid-19-Fälle bei der Exekutive hat es bisher mit 52 in Niederösterreich gegeben. Aktuell sollen 42 Polizisten bundesweit erkrankt sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreichCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen