10.500 Österreicher leben trotz Job von Sozialhilfe!

Tausende Österreicher brauchen finanzielle Hilfe, obwohl sie Arbeit haben. Das zeigt die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der Grünen durch den Sozialminister. 814  beträgt die Mindestsicherung derzeit.


Verdient jemand weniger, wird die Differenz vom Staat ausbezahlt. Von 2011 auf 2012 stieg die Zahl dieser "Working Poor" ("arm trotz Job") um rund elf Prozent auf 10.549. Allerdings nannten nur fünf Bundesländer (Oberösterreich, Salzburg, Tirol, Vorarlberg, Wien) überhaupt Zahlen, das wahre Ausmaß ist also größer.

"Wir wissen nicht, was und wie viel überhaupt bei den Menschen ankommt", kritisiert die grüne Sozialsprecherin Judith Schwentner im "Heute"-Gespräch. Ein Grund für den Trend laut Sozialministerium: der Anstieg bei den Teilzeitjobs. Und: Arbeitgeber würden mehr Flexibilität verlangen. Früher war es leichter, mit zwei Teilzeitjobs genügend zu verdienen.

P. Reidinger
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen