10 Facts, die Sie über das Konklave wissen sollten

Bild: Gregorio Borgia (AP)
Am Dienstag startet in Rom das Konklave zur Wahl eines neuen Papstes. Heute.at klärt auf, was es mit dieser Wahl auf sich hat.

Woher kommt das Wort "Konklave“?

Konklave kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "mit dem Schlüssel". Damit ist der abgesperrte Raum in der Sixtinischen Kapelle gemeint, in dem die Kardinäle wählen.



Wie geheim ist das Konklave?

Sehr geheim. Die Kardinäle dürfen weder Handy noch Internet benutzen,  jeder Kontakt zur Außenwelt ist verboten.  , damit nichts nach außen dringt. Ein Zuwiderhandeln wird mit Exkommunikation bestraft.



Muss der neue Papst ein Kardinal sein?

Der Gewählte muss nach Kirchenrecht weder Bischof noch Kardinal sein, nicht einmal Priester, sondern nur ein männlicher, gläubiger und unverheirateter Katholik bei klarem Verstand. Tatsächlich wählen die Kardinäle aber seit Jahrhunderten einen Vertreter aus ihrem Kreis.



Wo wohnen die Kardinäle?

Die Kardinäle sind im Gästehaus Santa Marta untergebracht. Die Zimmer sind unterschiedlich komfortabel, wurden per Los zugeteilt. Früher schliefen die Kardinäle direkt neben der Sixtinischen Kapelle.





Der Tag beginnt mit einem Gottesdienst im Petersdom. Um 16.45 ziehen dann die Wahlberechtigten in Chorkleidung und feierlicher Prozession von der Cappella Paolina in die Sixtina. Dabei erflehen sie mit dem Gesang "Veni Creator" den Beistand des Heiligen Geistes. Nach dem Einzug in die Sixtina legen die Kardinäle den Eid ab. Der Zeremonienmeister befiehlt: "Extra omnes" - alle außer den Kardinälen müssen die Sixtina verlassen. Der neue Papst wird per Zweidrittelmehrheit gewählt. Die Wahl ist geheim, Enthaltungen sind nicht erlaubt.



Wie oft wählen die Kardinäle?

Ab dem zweiten Tag des Konklaves sind zwei Wahlgänge vormittags, zwei weitere Nachmittags möglich. Gibt es nach drei Tagen kein Ergebnis, ist ein Tag Pause für Gebete, "zwanglose Gespräche unter den Wählern" und eine Ansprache vorgesehen. Sollten sieben weitere Wahlgänge ebenfalls ohne Ergebnis enden, folgen ein Tag Pause und wiederum sieben Abstimmungen, dann wieder ein Tag Pause und wieder sieben Wahlgänge. Ist danach immer noch kein neuer Papst gewählt, so können die Kardinäle entweder in einer Stichwahl mit einfacher Mehrheit zwischen zwei Kandidaten wählen oder für die nächste Runde eine einfache Mehrheit für ausreichend erachten.
Welche Bedeutung hat der Rauch?

Zweimal am Tag werden die Stimmzettel von je zwei Wahlgängen im Ofen verbrannt. Mithilfe von Chemikalien wird der Rauch gefärbt: Steigt schwarzer Rauch aus dem Schornstein, gibt es noch keine Entscheidung. Weißer Rauch bedeutet: Ein neuer Papst ist gewählt! Auf Heute.at sind Sie immer über den laufenden Prozess informiert.



Wie erfährt die Welt vom neuen Papst?

Wenn ein neuer Papst gewählt wird, steigt weißer Rauch aus dem Schornstein der Kapelle. Wer neuer Bischof von Rom wird, erfährt die Welt beim "Habemus Papam".



Wann ist mit dem Ergebnis zu rechnen?

Ist die Entscheidung gefallen, muss der Kandidat die Wahl noch annehmen. Dann wird er gefragt, welchen Namen er sich gibt. Die Kardinäle huldigen ihm und versprechen Gehorsam. Vatikan-Sprecher Federico Lombardi (70) rechnet mit einem schnellen Ergebnis. Konkret: vielleicht Donnerstag, vermutlich Freitag.



Was bedeutet "Habemus Papam"?

Wir haben einen Papst.



Lesen Sie auf der nächsten Seite: der genaue Zeitplan des Konklaves

Ab 7.00 Uhr: Die Kardinäle beziehen ihre Zimmer im Hospiz Santa Marta, in dem sie während des Konklaves wohnen werden.



10.00 Uhr: Die Kardinäle zelebrieren im Petersdom die Messe "pro eligendo Romano Pontefice" für eine gute Papst-Wahl.



16.30 Uhr: Die 115 wahlberechtigten Würdenträger ziehen in die Sixtinische Kapelle ein. Nach der Eidesleistung und der Formel "Extra Omnes" (alle hinaus) werden die Tore der Sixtina verschlossen. Es folgt eine Meditation durch den maltesischen Kardinal Prosper Grech. Daran schließt sich der erste Wahlgang an.



19.15 Uhr: Die Kardinäle werden das Abendgebet der "Vesper" sprechen. Gegen 20 Uhr ziehen sie sich in ihr Gästehaus Santa Marta zum Abendessen zurück.



Mittwoch:



 8.15 Uhr: Die Kardinäle zelebrieren gemeinsam die Messe in der Cappella Paolina.



 9.30 Uhr: Einzug in die Sixtinische Kapelle, anschließend zwei Wahlgänge am Vormittag



 12.30 Uhr: Rückkehr in das Gästehaus Santa Marta und Mittagessen



 16.00 Uhr: Rückkehr in die Sixtinische Kapelle und zwei Wahlgänge



 19.15 Uhr: Die Kardinäle sprechen das Abendgebet der "Vesper".



 Gegen 20.00 Uhr ziehen sie sich in ihr Gästehaus Santa Marta zum Abendessen zurück.







 
 



 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen