1:0 reicht nicht! Die Bayern scheiden gegen PSG aus

Die Bayern gegen Paris St.-Germain.
Die Bayern gegen Paris St.-Germain.Picturedesk
Der Titelverteidiger ist gescheitert! Ein 1:0-Sieg reichte Bayern München nicht zum Champions-League-Aufstieg gegen Paris St.-Germain. 

Die Münchner hatten das Viertelfinal-Hinspiel in der Neuauflage des Vorjahrs-Finals in München mit 2:3 verloren. Aufgrund der Auswärtstorregel setzte sich der französische Scheich-Klub beim Gesamtscore von 3:3 durch. Da war auch der Bayern-Siegtreffer von Eric Maxim Choupo-Moting (40.) zu wenig. 

Im Halbfinale treffen die Franzosen auf den Sieger des Duells Manchester City gegen Borussia Dortmund. 

Bayern-Coach Hansi Flick hatte gegen die Pariser das letzte Bayern-Aufgebot ins Spiel geschickt. ÖFB-Legionär David Alaba musste in der Mittelfeld-Zentrale aushelfen, Choupo-Moting wieder im Sturmzentrum ran. Robert Lewandowski, Leon Goretzka, Serge Gnabry, Douglas Costa, Corentin Tolisso oder Niklas Süle fehlten verletzt. 

Neymar trifft Latte, Stange

Gefährlicher waren zu Beginn allerdings die Franzosen. Kylian Mbappe verzog noch deutlich (4.), Neymar vergab in der zehnten Minute die Pariser Führung, schoss aus sechs Metern Bayern-Keeper Neuer auf die Brust. In der 29. Minute wehrte der Münchner Schlussmann den Abschluss des Brasilianers aus zwölf Metern mit einer Glanztat ab und in der 35. Minute machte Neuer gegen den 222-Millionen-Mann das kurze Eck zu. 

In der 38. Minute war Neuer bereits geschlagen, da rettete bei einem Neymar-Schuss die Latte für den Bayern-Keeper. Eine Minute später spitzelte der Brasilianer den Ball an Neuer vorbei an die Stange (39.). 

Bayern-Führung aus dem Nichts

Und die Bayern? Die hatten zwar mehr vom Spiel, waren von der Offensiv-Durchschlagskraft des französischen Scheich-Klubs sichtlich überrascht, brachten offensiv nur wenig zustande. Das änderte sich allerdings in der 40. Minute. Da brachte Choupo-Moting den Titelverteidiger mit dem ersten Abschluss in Front. Nach einem Patzer von Keeper Keylor Navas, der einen Alaba-Abschluss nach vorne abklatschen ließ. Der Lewandowski-Ersatz nickte gegen seinen Ex-Klub zum 1:0 ein. 

Der Startschuss einer Bayern-Drangphase, in der neuerlich Alaba im Mittepunkt stand. In der 44. Minute fischte Navas einen Schuss des 28-Jährigen aus dem linken Eck. Auch in der 48. Minute war der Keeper gegen den Wiener zur Stelle. Auf der Gegenseite grätschte der agile Neymar vor dem leeren Tor hauchdünn am Ball vorbei (54.). 

Offene Schlussphase

In der Schlussphase stellte Flick offensiv um, beorderte Alaba wieder in die Innenverteidigung. Das brachte den Parisern Räume für Konter. Doch das vermeintliche 2:0 durch Kylian Mbappe zählte nach einer Abseitsstellung nicht (79.). Gegen Neymar musste Neuer in der 90. Minute den Ball weit vor seinem Tor weggrätschten. 

Die Münchner erhöhten gegen tief verteidigende Franzosen den Druck. Doch Leroy Sane verfehlte in der 83. Minute das lange Eck, Thomas Müller blieb in der 86. Minute hängen und in der 93. Minute griff Navas gegen Sane zu. 

Damit war das Viertelfinal-Aus des Titelverteidigers besiegelt. Nach dem Pokal-Aus bleibt den in der deutschen Bundesliga überlegen führenden Bayern nur noch die Chance auf einen Titel. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Champions LeagueFC Bayern MünchenParis St-Germain

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen