10 Tipps, wie Sie Ihr Auto winterfest machen

Bild: Fotolia
Der Winter klopft immer lauter an der Tür - höchste Zeit das eigene Mobil fit für den Winter zu machen. "Heute.at" hat zehn nützliche Tipps, wie Sie Ihr Auto mit wenig Aufwand winterfest machen. PLUS: Checkliste für wichtige Dinge, die Sie im Winter immer mitführen sollten.
Der Winter klopft immer lauter an der Tür - höchste Zeit das eigene Mobil fit für den Winter zu machen. "Heute.at" hat zehn nützliche Tipps, wie Sie Ihr Auto mit wenig Aufwand winterfest machen. PLUS: Checkliste für wichtige Dinge, die Sie im Winter immer mitführen sollten.

Eine der wichtigsten Sachen sollten Sie bereits erledigt haben, nämlich auf Winterreifen zu wechseln. Wieso dies schon jetzt, obwohl in den Niederungen noch kein Schnee liegt, wichtig ist, erfahren Sie . Und so machen Sie Ihr Fahrzeug in zehn Schritten fit für die frostige Jahreszeit:

Frostschutzmittel einfüllen

Sowohl die Scheibenwaschflüssigkeit, als auch die Kühlflüssigkeit mit Frostschutz versehen. In unseren Breitengrad reicht ein Frostschutzmittel, das Kälte bis minus 25 Grad trotzt.

Scheibenwischer überprüfen

Weisen die Wischerblätter schon kleine Risse auf, sollten sie ausgetauscht werden. So verhindern Sie, dass die Scheiben beim Wischen verschmiert werden.

Scheiben reinigen

Die Scheiben sollten innen gut geputzt werden, damit sie nicht so schnell beschlagen.

Lichter überprüfen

Lassen Sie sämtliche Leuchten am besten in der Werkstatt überprüfen. Außerdem sollten Sie darauf achten, die Scheinwerfer sauber zu halten. Schon nach einer halben Stunde Fahrt auf verunreinigten Straßen verlieren Scheinwerfer bis zu 60 Prozent ihrer Leuchtkraft. Vor allem im Winter gilt: Sehen und gesehen werden.

Türschlösser schützen

Vorsorglich sollten Türschlösser mit Grafitspray behandelt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichem Öl wird Grafit bei Kälte nicht dickflüssig und verharzt nicht.

Schäden ausbessern

Salz und andere Auftaumittel auf den Straßen setzen dem Auto ordentlich zu. Lassen Sie am besten den Unterbodenschutz in der Werkstatt checken. Auch Lackschäden sollten ausgebessert werden. Fängt der Rost an zu nagen, kann es teuer werden. Um den Lack zu schützen empfielt sich auch eine Abdeckhaube für Ihr Auto, falls Sie nicht über eine Garage verfügen.

Motoröl nachfüllen

Bei extremer Kälte sollte man von Sommer- auf Winteröl umsteigen, damit der Motor auch bei eisigen Temperaturen nicht zu stottern beginnt.

Autobatterie checken

Ist die Batterie schon mehr als fünf Jahre alt, sollte ihre Leistungsfähigkeit in einer Werkstatt überprüft werden. Dann werden Sie nicht böse überrascht, wenn Ihr Auto nach dem ersten Frost nicht mehr anspringt. Defekte oder entladene Batterien sind im Winter die häufigste Pannenursache.

Türdichtungen schützen

Damit Türen nicht zufrieren, sollten Sie die Dichtungen mit einem Fettstift, Glyzerin, Silikon, Talkum oder Hirschtalg behandeln. Außerdem verlängert dies die Lebensdauer der Türdichtungen.

Auto mit Winterausrüstung bestücken (Checkliste)

Im Winter sollten Sie folgende Dinge mitführen:

- Starthilfekabel

- Handbesen

- Eiskratzer

- Handschuhe

- Abdeckfolie für die Frontscheibe

- Schneeketten

- Decke

- Türschlossenteiser (nicht im Handschuhfach, sondern am besten griffbereit im Hosensack oder der Handtasche aufbewahren)

Wer ganz sicher gehen will und die Arbeit nicht selbst erledigen will, sollte den Wintercheck beim ÖAMTC oder ARBÖ durchführen lassen. Für Mitglieder ist dieser kostenlos.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen